Abo
  • Services:

Gebrauchte Software

Usedsoft-Kunde zu Schadensersatz verurteilt

Das Landgericht Frankfurt am Main hat einen Kunden des Gebrauchtsoftwarehändlers Usedsoft wegen fehlender Microsoft-Softwarelizenzen zu Schadensersatz verurteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Produkte: Verkauf ohne gültige Lizenz
Microsoft-Produkte: Verkauf ohne gültige Lizenz (Bild: Reuters / Jeff Christensen)

Dieser Punkt geht an die Hersteller. Im Streit über die Zulässigkeit von Handel und Einsatz gebrauchter Softwarelizenzen hat das Frankfurter Landgericht Anfang Juli 2011 einen Kunden von Usedsoft zu Unterlassung, Auskunftserteilung und Löschung der installierten Gebrauchtsoftware verurteilt (Urteil vom 6.7.2011, Az. 2-06 O 576/09). Darüber hinaus soll das Unternehmen Schadensersatz leisten und die Prozesskosten zahlen. Das Gericht folgte mit seiner Entscheidung der Argumentation Microsofts, dass das verklagte Unternehmen nicht über gültige Lizenzen zur Nutzung der Software verfügt und somit gegen das Urheberrecht verstoßen hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Microsofts Justiziarin Swantje Richters kommentierte das Frankfurter Urteil mit den Worten: "Das Urteil zeigt einmal mehr, dass Kunden sich nicht bloß auf selbst erstellte Lizenzurkunden, 'notarielle Bestätigungen' und 'Lieferscheine' verlassen sollten, wenn sie 'gebrauchte Software' erwerben wollen."

Das Unternehmen hatte die Lizenzen vom Gebrauchtsoftwarehändler Usedsoft zusammen mit einer notariellen Bestätigung über ihre Gültigkeit und einem Lieferschein erworben. Diese legte es dem Gericht als Beweis für die gesetzeskonforme Nutzung der Software vor.

Lizenzkäufer muss legalen Erwerb nachprüfen

Den Frankfurter Richtern genügte das aber nicht. Unter Verweis auf die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sahen sie den Käufer der Lizenzen in der Pflicht, den legalen Erwerb der Lizenzen ausgehend vom ersten Erwerber nachzuprüfen. "Die Beklagten hätten den wirksamen Erwerb der ihnen vermeintlich durch die HHS Usedsoft GmbH übertragenen Lizenzen verifizieren müssen", so das Gericht. Dazu war der Usedsoft-Kunde aber nicht in der Lage, da die notariellen Beglaubigungen die entsprechenden Angaben nicht enthielten.

Seit Jahren kämpfen mehrere große Softwarehersteller vor Gericht gegen den Gebrauchthandel mit Softwarelizenzen. In absehbarer Zeit wird der Europäische Gerichtshof dazu ein Grundsatzurteil fällen. Der Bundesgerichtshof hatte Anfang Februar im Streit zwischen Oracle und Usedsoft den EuGH angerufen und diesen um Klärung in der Frage des rechtmäßigen Erwerbs von Softwarelizenzen gebeten.

Nachtrag vom 27. Juli 2011, 10:54 Uhr

Usedsoft rät seinen Kunden, sich von dem Urteil des Gerichts "nicht einschüchtern zu lassen". "Microsoft versucht hier erneut, mit einem Sonderfall - hier hat ein Hardware-Hersteller Gebraucht-Software pre-installed vertrieben - den ganzen Software-Gebrauchthandel zu kriminalisieren", erklärte ein Usedsoft-Sprecher Golem.de. Andere deutsche Gerichte hätten das Usedsoft-Geschäftsmodell bestätigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Noxvento 28. Jul 2011

Mag sein bei 0815 spielen. Aber wenn ich mir einen neuen Hit kaufe geht der zu 95...

Raven 27. Jul 2011

SCNR

samy 27. Jul 2011

eine Liste aller Vorbesitzer mit notarieller Beurkundung der Vorbesitzer dass die...

Schnarchnase 27. Jul 2011

Im Allgemeinen sehe ich da kein Problem, im Speziellen (also mit Bezug zu einer...

Charles Marlow 27. Jul 2011

Dass man als Käufer verpflichtet wird die "Rechtmässigkeit" der verkauften Ware zu...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /