LSI

Eine Million IOPS mit SAS12 und acht Festplatten

Nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen liefert LSI jetzt Musterstückzahlen von Bausteinen für SAS-Verbindungen mit 12 GBit/s aus. Server mit der neuen Schnittstelle werden für den Anfang des Jahres 2013 erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktueller LSI-Adapter für SAS6
Aktueller LSI-Adapter für SAS6 (Bild: LSI)

Einer Mitteilung von LSI zufolge hat das Unternehmen mit einem seiner neuen 8-Port-Controller (Raid-On-Chip) für 12-GBit-SAS und acht nicht näher bezeichneten Festplatten bereits einen Datendurchsatz von einer Million I/O-Vorgängen pro Sekunde erzielt. Neben diesem Chip gibt es auch bereits Expander, um mehr Ports zur Verfügung zu stellen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
  2. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
Detailsuche

Gegenüber dem aktuellen technisch mit Sata verwandten Serial Attached SCSI (SAS) mit 6 GBit/s verdoppelt sich die Datenrate mit SAS12 auf 12 GBit/s. Die Ports bleiben jedoch abwärtskompatibel, auch Geräte mit einer Geschwindigkeit von 3 GBit/s können daran betrieben werden. Obwohl SAS-Geräte vor allem in Servern zu finden sind, ist der Markt recht groß: LSI alleine hat in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben bisher 25 Millionen SAS-Bausteine ausgeliefert.

Das Unternehmen rechnet Anfang des Jahres 2013 mit ersten Servern, die SAS12-Ports enthalten. Bisher gibt es aber noch keinerlei Laufwerke dafür - auch die müssen erst gebaut werden. Mitte 2013 sollen dann LSI zufolge externe Storage-Systeme mit der schnellen Schnittstelle erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /