Abo
  • Services:

Notebooksparte

Samsung will früheren Acer-Chef engagieren

Samsung und Dell bemühen sich um den früheren Acer-Chef Gianfranco Lanci. Der hat sich vertraglich verpflichtet, für ein Jahr nicht für die Konkurrenz zu arbeiten. Doch das stört Samsung nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Gianfranco Lanci
Gianfranco Lanci (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

Samsung will Gianfranco Lanci, den früheren Konzernchef von Acer, für seine Notebooksparte engagieren. Das berichten die IT-Zeitung Digitimes und weitere taiwanische Medien. Ein Dementi von Samsung halten Branchenexperten für wenig glaubwürdig. Auch Dell soll Interesse an dem Manager haben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Samsung habe Lanci nicht unter Vertrag genommen, sagte ein Samsung-Sprecher. Zuerst hatte die Commercial Times über die Personalie berichtet.

Lanci könnte schon im August 2011 bei Samsung anfangen, hat die Digitimes aus Branchenkreisen erfahren. Lanci hatte bei Acer ein sogenanntes Wettbewerbsverbot unterzeichnet, das ihm die Tätigkeit für einen Wettbewerber des taiwanischen Konzerns verbietet. Doch Samsung sei bereit, Lanci aus dem Vertrag herauszukaufen.

Acer hatte sich im März 2011 im Streit von Lanci getrennt. Der Italiener kam 1997 zu Acer, als der Konzern einen Konzernbereich von Texas Instruments übernahm. Im Jahr 2000 stieg er zum Europachef auf und übernahm 2004 den Chefposten.

Der Markt für Netbooks kann durch den Erfolg von Tablets nicht mehr so stark wachsen. Samsung sucht mit neuen Entwicklungen von Notebooks und Tablets oder durch Übernahmen nach Perspektiven.

Acer-Gründer Stan Shih erklärte zu Focus Taiwan, der Wechsel von hochqualifizierten Managern sei etwas ganz normales. "Ich weiß nicht, wo Lanci als nächstes Halt macht. Aber so etwas sollte als etwas ganz Normales gesehen werden", sagte Shih. Der Wechsel von begabten Persönlichkeiten sei ein üblicher Vorgang, weil Menschen von Natur aus nach besseren Jobs suchen würden. "Dieser Wechsel führt zu mehr Wettbewerb und Wachstum in der ganzen Branche."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /