Abo
  • Services:

Freies Drucken

Cups 1.5 veröffentlicht

Apples freies Drucksystem Cups (Common Unix Printing System) ist in der Version 1.5 erschienen. Mit der neuen Version wurde Cups von einigen Altlasten befreit.

Artikel veröffentlicht am ,
Freies Drucken: Cups 1.5 veröffentlicht
(Bild: CUPS)

Mit Cups 1.5 sind einige veraltete Funktionen aus dem freien Drucksystem entfernt und zugleich einige Neuerungen eingepflegt worden. Legte Cups früher Nutzereinstellungen unter ~/.cupsrc und ~/.lpoptions ab, finden diese sich seit der Version 1.2 im Verzeichnis ~/.cups. Wurden die alten Verzeichnisse bisher noch unterstützt, ist das in Cups 1.5 nicht mehr der Fall. Zudem wurden der Filter HP-GL/2 und das SCSI-Backend aus Cups entfernt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Prüfprogramm Ipptool wurde zu einem Benutzerprogramm deklariert, zuvor musste es mit Root-Rechten ausgeführt werden. Über Lpadmin können die Optionen cupsIPPSupplies und cupsSNMPSupplies in PPD-Trreiber manipuliert werden, um die Protokollierung zu de- oder aktivieren.

Bessere Unterstützung für Poppler und Ghostscript

Der PDF-Filter unterstützt auch den neuen Ghostscript-Treiber Ps2write, der Dokumente im Postscript-Format ausgibt. Er ersetzt das bisher verwendete Pswrite, das unter Umständen zu umfangreiche Dateien erzeugte und deshalb in die Kritik geraten war. Zusätzlich wurde die Unterstützung für die Poppler-Bibliothek erweitert. Künftig bleibt die Seitengröße erhalten, auch wenn sie nicht explizit definiert wurde.

Ein neuer PWG-Raster-Filter erweitert das IP-Protokoll um IPP-Everwhere, einen Standard der Printer Working Group (PWG), der das treiberlose Drucken ermöglichen soll. Über die API lassen sich Raster-Dateien und -Streams erzeugen.

Mehr Sicherheit durch weniger Gruppenschreibrechte

Künftig erhalten Filter und Backends keine Gruppenschreibrechte. Zusätzlich kümmert sich ein neues Helferprogramm darum, Sicherheitseinstellungen aus erstellten Profilen auf Filter und Backends sowie auf enthaltene CGI-Anwendungen, Portüberwachungsprogramme oder Mini-Daemonen anzuwenden.

Die Web-basierte Konfigurationsoberfläche funktioniert auch im Safari-Browser, nachdem die Entwickler einige Veränderungen an der Webkit-Implementierung vorgenommen haben. Unter Mac OS X funktionieren künftig auch die Benachrichtigungen per E-Mail.

Cups wird hauptsächlich von Michael Sweet entwickelt, der seit 2007 für Apple arbeitet. Mit der Einstellung von Sweet übernahm Apple auch sämtliche Rechte an Cups, samt Namen und Domain. Der Code von Cups steht aber als Open Source unter der GPL und LGPL zur Verfügung und wird in diversen Linux-Distributionen eingesetzt.

Cups 1.5 steht unter cups.org zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

thewayne 26. Jul 2011

CUPS wird ja auch für MacOS benutzt, von daher ist das nicht wirklich verwunderlich...

AtomicBitHunter 26. Jul 2011

*kicher* :))


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /