Abo
  • Services:

Openstreetmap-Kartensoftware

Skobblers Forevermap 2.1 für Android ist fertig

Skobbler hat Forevermap 2.1 für die Android-Plattform veröffentlicht. Die Openstreetmap-Kartensoftware zeigt interessante Orte in der Umgebung besser an und ermöglicht den Download von Kartenmaterial über die Skobbler-Webseite.

Artikel veröffentlicht am ,
Skobblers Forevermap 2.1 im Android Market
Skobblers Forevermap 2.1 im Android Market (Bild: Golem.de)

Forevermap 2.1 von Skobbler steht für Android zur Verfügung. Mit dem Update erhält die Software nun eine Kategoriensuche, um interessante Orte aus einer bestimmten Kategorie in der Umgebung anzeigen zu lassen. Zudem unterstützt die Software nun den parallelen Download mehrerer Kartenbereiche. Die Kartendaten können entweder auf dem Android-Gerät direkt oder über die Skobbler-Webseite über den Computer geladen werden. Letzteres bedeutet, dass die Kartendaten dann noch auf die Speicherkarte des Android-Geräts kopiert und dort installiert werden müssen.

  • Suchfunktion in Forevermap 2.1
  • Forevermap 2.1 mit eingezeichneter Route
  • Forevermap 2.1 - Interessante Orte nach Kategorien in der Umgebung suchen
  • Forevermap 2.1 erlaubt das parallele Herunterladen mehrerer Länderkarten
  • Forevermap 2.1 zeigt interessante Orte in der Umgebung
Suchfunktion in Forevermap 2.1
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim

Forevermap 2.1 soll an Geschwindigkeit zugelegt haben und allgemein zügiger reagieren. Die Kartendarstellung wurde überarbeitet, so dass sich der Nutzer besser zurechtfinden sollte.

Forevermap nutzt Kartenmaterial von Openstreetmap und legt die Kartendaten auf dem Gerät ab. Eine Internetverbindung ist für die Nutzung der Software nicht erforderlich. Die Software gibt es für die Android-Plattform in einer kostenpflichtigen und einer kostenlosen Lite-Version. Neuerdings gibt es neben der Europa-Ausführung auch eine spezielle Version für Nordamerika.

In der Lite-Variante erfolgt der Download der Kartendaten innerhalb der Anwendung über das Torrent-System, so dass dies länger dauern kann als in der kostenpflichtigen Version, die einen direkten Download enthält. Mit der Version 2.1 wurden die Torrent-Funktionen überarbeitet, so dass es seltener zu Abbrüchen beim Download kommen soll.

Skobbler bietet Forevermap 2.1 im Android Market an. Die Software gibt es in Ausführungen für Europa und die USA. Von beiden Varianten gibt es eine kostenlose Lite-Version und eine kostenpflichtige Version für 1,59 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 54,95€
  4. (-5%) 23,79€

tilmank 27. Jul 2011

Es kauft kaum jemand, aber schlecht ist es nicht. Vorteil gegenüber Android ist, dass...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /