Abo
  • IT-Karriere:

Intel-Design

Massenproduktion von Ultrabooks kurz vor dem Start

Die ersten Rechner auf Basis von Intels Ultrabook-Design gehen in Kürze in die Fertigung. Hewlett-Packard, Acer, Dell und Lenovo kämpfen mit Problemen. Asus soll vorne liegen. Intels Ultrabook-Design verspricht dünne, leichte Rechner ohne Leistungseinbußen wie bei Netbooks für unter 1.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Asus-Hauptsitz in Taipeh
Im Asus-Hauptsitz in Taipeh (Bild: Nicky Loh / Reuters)

Ultrabooks von Hewlett-Packard, Acer, Asus, Dell und Lenovo kommen in der zweiten Jahreshälfte. Die Massenproduktion läuft im September 2011 an, berichtet die IT-Zeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen. Die meisten Hersteller kämpfen aber weiterhin mit einer hohen Fehlerrate in der Fertigung. Asus ist bisher am weitesten bei der Entwicklung und der Lösung der Probleme in der Produktion der Ultrabooks.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. spectrumK GmbH, Berlin

Asus wird laut Zulieferern in der zweiten Jahreshälfte 100.000 Ultrabooks produzieren. Insgesamt fertigt Asus monatlich 400.000 bis 450.000 leichte Notebooks. Acer und Dell kämpfen dagegen weiterhin mit Problemen mit ihren Zulieferern.

Hewlett-Packard soll laut dem Bericht sein erstes Ultrabook im August fertigstellen. Auftragshersteller für den US-Konzern ist Foxconn Electronics. In den Verkauf kommt das HP-Ultrabook allerdings erst im vierten Quartal 2011 oder Anfang 2012, so die Quellen der Digitimes.

Notebooks, die auf Intel-Designs für Ultrabooks basieren, sollen dünner und leichter werden und trotzdem eine hohe Leistung bieten. Laut Angaben aus dem Monat Mai 2011 wird die Ultrabook-Klasse mit den aktuellen Schnittstellen USB 3.0 und Thunderbolt ausgestattet sein. Auch Tabletfunktionen sollen die Ultrabooks bieten, womit Touchscreens gemeint sein könnten.

Die Ultrabooks sollen unter 1.000 US-Dollar kosten und weniger als 20 mm dick sein. Die Asus UX-Ultrabooks-Serie soll mit Displaygrößen zwischen 11,6 und 13,3 Zoll kommen und ein Gewicht mit 1,1 bis 1,3 Kilogramm erreichen. Die Laufzeit wird bei 7 Stunden liegen. HP soll zwei Ultrabooks vorbereiten, die mit Intels Dual-Core-CPUs Core i7-2677M (1,8 GHz) oder i7-2637M (1,7 GHz) bestückt sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)

H4ndy 29. Jul 2011

Glaube ich weniger, da man vermutlich nach wie vor eine Schutzscheibe im Notebook...

Schnarchnase 28. Jul 2011

Du schießt am Thema vorbei. Das MacBook Air hat keinen Touchscreen und ist damit raus...

FoxCore 26. Jul 2011

Etwas Offtopic, aber naja: Der Fehler im ganzen Konzept des Geldes ist, dass Energie und...

Xstream 26. Jul 2011

das hat halt etwas wenig vertikale auflösung


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /