Abo
  • IT-Karriere:

Morphing

Bildschirmtastatur passt sich den Fingern an

Weniger Tippfehler sind das Ziel, das IBM mit seiner Touchscreen-Tastatur verfolgt. Sie kann ihr Layout an die Hände des Nutzers anpassen, indem sie die Tastenposition und deren Größe neu anordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
IBMs Morphing-Bildschirmtastatur
IBMs Morphing-Bildschirmtastatur (Bild: IBM / US-Marken und -Patentamt)

IBM hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, in dem eine individuelle Tastatur für Touchscreens beschrieben wird, die sich der Handanatomie des Anwenders anpasst. Dadurch soll die Zahl der Tippfehler reduziert werden.

  • IBM Patentantrag 20110157090 mit individuell generiertem Tastenlayout (Bild: US-Marken- und Patentamt / IBM)
IBM Patentantrag 20110157090 mit individuell generiertem Tastenlayout (Bild: US-Marken- und Patentamt / IBM)
Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen

Auf einem Touchscreen fehlt dem Benutzer das haptische Feedback, mit dem er die ungefähre Position der Tasten erfühlen kann. Die Folge sind oft falsche Eingaben, die mühsam korrigiert werden müssen. Die Morphing-Tastatur von IBM soll diese Probleme vermeiden, indem die Tasten der Handanatomie des Anwenders so angepasst werden, dass die Trefferzahl erhöht wird.

Zunächst muss dazu der Anwender vermessen werden. Dazu werden ihm vom Rechner diverse Aufgaben gestellt, die er auf dem Touchscreen durchführen muss. Danach wird das Tastaturlayout generiert. Es kann zum Beispiel unterschiedlich große Tasten enthalten. Die Buchstaben werden auch nicht mehr in ordentlichen Reihen angeordnet, sondern leicht versetzt sein, damit die Finger sie gut erreichen können.

Das US-Patent- und Markenamt hat den Patentantrag von IBM unter der Nummer 20110157090 veröffentlicht. Er wurde schon Ende 2009 eingereicht. Patentanträge müssen nicht in konkreten Produkten münden. Im Gegenteil, eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  3. 3,83€
  4. 4,56€

Lokster2k 27. Jul 2011

Nei geht nicht, da ja sonst keiner mehr forscht...hm...Gut, dasses irgendwann Hammer und...

lachesis 27. Jul 2011

:) Apple macht grundsätzlich alles besser und früher als andere (zumindest in den...

xDSticker 26. Jul 2011

Siehste nicht, nee? :D


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /