Abo
  • Services:

Sony

Full-HD-Kamera wiegt so viel wie eine Schokotafel

Sonys Cybershot WX30 ist ein Leichtgewicht von 100 Gramm. Dennoch kann die Kamera in Full-HD filmen, arbeitet mit einem 5fach-Zoomobjektiv und nimmt Fotos mit 16,2 Megapixeln auf. Die Gewichtsreduktion erkauft Sony sich mit einem gravierenden Nachteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Cybershot DSC-WX30 in mehreren Farben
Sony Cybershot DSC-WX30 in mehreren Farben (Bild: Sony)

Sony hat mit der Cybershot WX30 eine weitere Kompaktkamera mit einem hintergrundbelichteten CMOS-Sensor im Format 1/2,3 Zoll vorgestellt. Er erzielt eine Auflösung von 16,2 Megapixeln. Das fest eingebaute Zoomobjektiv deckt eine Brennweite von 25 bis 125 mm (KB) bei f/2,6 im Weitwinkel- und f/6,3 im Telebereich. Die Naheinstellgrenze für Makroaufnahmen beträgt 5 cm. Gegen Verwackler bei langen Verschlusszeiten gibt es einen Bildstabilisator, der auch beim Filmen eingesetzt wird.

  • Sony Cybershot DSC-WX30 aufgeschnitten (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-WX30 (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-WX30 (Bild: Sony)
  • Sony Cybershot DSC-WX30 (Bild: Sony)
Sony Cybershot DSC-WX30 aufgeschnitten (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. LEONI AG, Nürnberg

Das Display ist berührungsempfindlich und dient auch als Sucher. Es ist in herkömmlicher TFT-Technik gefertigt und misst 3 Zoll (7,62 cm) in der Diagonale bei einer Auflösung von rund 921.000 Bildpunkten.

Autofokus verfolgt markierte Objekte

Der Autofokus kann auf ein Objekt fixiert werden und folgt ihm dann, auch wenn es sich bewegt. Dieses AF-Tracking kann auch abgeschaltet werden und die Kamera wie üblich auf einen frei wählbaren Fokuspunkt scharfgestellt werden.

Neben Fotos nimmt die Cybershot WX30 auch Panoramen mit ihrem Serienbildmodus auf. Dazu muss die Kamera beim Auslösen nur etwas geschwenkt werden. Das Zusammensetzen der Bilder übernimmt die Kameraelektronik. Auf die gleiche Weise können auch stereoskopische 3D-Aufnahmen gemacht werden. Die Kamera wählt nach dem Schwenkvorgang zwei Bilder aus, die einen ausreichenden Versatz aufweisen und erzeugt das stereoskopische Foto.

Videos können in voller HD-Auflösung samt Stereoton mit 50 Halbbildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Die Kamera speichert auf SD(HC)- und SDXC-Karten. Alternativ kann auch ein Memory-Stick eingesetzt werden.

Kleiner Akku als Kompromiss

Sonys Cybershot DSC-WX30 misst 92,2 x 51,9 x 19,1 mm bei einem Leergewicht von 100 Gramm. Der kleine Akku muss schon nach 230 Aufnahmen neu geladen werden. Wie lange alternativ gefilmt werden kann, gab Sony nicht an.

Die WX30 soll ab September 2011 in den Handel kommen. Der Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote

Hirsch030 26. Jul 2011

Mir ging es jetzt erstmal darum zu klären, was der Autor für den "gravierenden Nachteil...

Holy Comment Bomb 26. Jul 2011

Ah, wieder was gelernt. Dann konnte erst meine 6 MP Kamera vor 8 Jahren Full-HD. :D

ad (Golem.de) 26. Jul 2011

Das könnte man auch zurück fragen :) Was meinen Sie denn damit? Mit freundlichen Grüßen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /