Abo
  • IT-Karriere:

Open Source

Freie Raw-Bildbearbeitung Raw Therapee 3.0 ist fertig

Die Bildbearbeitung Rawtherapee 3.0 ist in der stabilen Version für Windows, Mac OS X und Linux erschienen. Damit lassen sich Rohdatenbilder von Digitalkameras bearbeiten und in andere Formate wie JPEG und TIFF umwandeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Rawtherapee-Interface
Rawtherapee-Interface (Bild: Rawtherapee / Andreas Donath)

Der Rohdatenentwickler Raw Therapee von Gábor Horváth arbeitet systemübergreifend auf allen drei Plattformen mit einem einheitlichen Interface und Funktionsumfang. Das Open-Source-Projekt steht nach einer langen Entwicklungsphase nun in der stabilen Version 3.0 zum Download zur Verfügung. Die Oberfläche mit den drei Teilen Dateiverwaltung, Editor und Stapelverarbeitung erinnert in groben Zügen an Adobe Photoshop Elements.

  • Raw Therapee - Schärfungsfunktion und Rauschreduktion (Foto: Andreas Donath)
  • Raw Therapee - Bildverwaltung und Filterfunktionen (Foto: Andreas Donath)
  • Raw Therapee - Schärfungsfunktion und Rauschreduktion (Foto: Andreas Donath)
Raw Therapee - Schärfungsfunktion und Rauschreduktion (Foto: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

In der Dateiverwaltung lassen sich die Bilder als Miniaturen verzeichnisweise ansehen, sortieren, bewerten und löschen. Als Filter stehen neben den Dateiformaten auch Kamera- und Objektiv-spezifische Optionen zur Verfügung. Von hier aus kann auch die Stapelverarbeitung angesteuert werden, die in einem Durchgang mehrere Bilder auf einmal anpassen kann.

Im Bildbearbeitungseditor kann das ausgewählte Bild korrigiert werden. Die einzelnen Anpassungen von Farbbalance, Belichtung, Kontrast, Schärfe, Rauschreduktion und weiteren Parametern können in einer Voransicht bewertet werden. Ein Navigatorfenster hilft bei der Positionierung des Ausschnitts in großen Bilddateien. Das Demosaicing kann mit den Algorithmen Amaze, DCB, Fast, AHD, EAHD, HPHD und VNG4 vorgenommen werden. Die Algorithmen sollen dafür sorgen, dass möglichst wenig Artefakte aus der Bayer-Matrix der Bildsensoren entstehen. Welche für das Bild die geeignete Methode ist, muss der Anwender selbst ausprobieren.

Vergleichsmöglichkeit eingebaut

Die Vorher-nachher-Ansicht ermöglicht es dem Anwender, die Auswirkungen seiner Änderungen zu vergleichen. Eine Bearbeitungshistorie mit einer Undo-Funktion ist in Rawtherapee integriert. Die Anpassungen können auch gespeichert und wie ein Rezept bei Bedarf auf weitere Bilder angewendet werden.

Rawtherapee unterstützt ICC-Farbprofile sowie kann die Bilder in den Formaten JPEG, TIFF und PNG abspeichern. Das Programm steht unter der GNU General Public License und kann mit einer deutschsprachigen Benutzeroberfläche ausgestattet werden. Die Anleitung steht derzeit nur in englischer Sprache als PDF zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. (-80%) 1,99€
  4. 1,72€

Schnarchnase 26. Jul 2011

Ich hänge noch immer bei RawStudio, aber bisher bin ich sehr zufrieden. Auf den...

Wary 26. Jul 2011

Während dem warten auf die 3.0 hab ich dann Photivo entdeckt, und mag das inzwischen...

Tiles 26. Jul 2011

Das hab ich alles schon weiter oben erwähnt. Nich lesen können, aber hautpsach erst mal...

Misdemeanor 26. Jul 2011

Besten Dank! Habe mich auch schon gefragt, wieso man sich diesen ge- oder erspart hat.

trollwiesenvers... 26. Jul 2011

Wirklich nicht schlecht für eine Freeware. Liest auch RW2 Dateien von der GH2.


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /