Abo
  • Services:

Sicherheitsupdate

Apple veröffentlicht iOS 4.3.5

Apple hat mit iOS 4.3.5 ein weiteres Firmwareupdate freigegeben. Damit wird nur wenige Tage nach dem Update auf iOS 4.3.4 eine weitere Sicherheitslücke geschlossen.

Artikel veröffentlicht am , /
iOS 4.3 für iPhone und iPad
iOS 4.3 für iPhone und iPad (Bild: Apple)

Wenige Tage nach dem Release von iOS 4.3.4 schließt Apple mit Version 4.3.5 seiner Firmware eine weitere Sicherheitslücke. Laut Apple ermöglichte sie es, Daten aus SSL- und TLS-geschützten Sitzungen abzufangen oder zu modifizieren. Dazu wurde die Überprüfung von X.509-Zertifikatketten verbessert. Auch andere Attacken auf Basis der Validierung von X.509-Zertifikaten sollen damit vereitelt werden können.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Apple hatte erst am 15. Juli 2011 eine Aktualisierung des Betriebssystems für die mobilen Geräte veröffentlicht. Version 4.3.4 von iOS schloss eine Sicherheitslücke, die es einem Angreifer ermöglicht hätte, über eine PDF-Datei Schadcode auf ein iOS-Gerät zu schmuggeln und auszuführen.

iOS 4.3.5 kann ab sofort über iTunes für das iPhone 4, das iPhone 3GS, das iPad 2, das erste iPad und den iPod touch 3G und 4G heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der_fromme_Blork 27. Jul 2011

http://www.zeit.de/digital/internet/2010-07/apple-studie-sicherheit so schaut es aus mit...

wooty 26. Jul 2011

Naja, es kommt immer drauf an wie es fällt. Auf die ecke ist meist das Todesurteil fürs...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /