Abo
  • Services:

Kartendienst

Nokia Karten zeigt, wo die Post abgeht

Nokia hat in die Webversion von Nokia Karten eine Funktion integriert, mit der sich Ortsunkundige in einer fremden Stadt besser orientieren können sollen. Die Funktion nennt Nokia Heat Maps und markiert die Bereiche, in denen es besonders viele Geschäfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungen gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Karten mit eingeblendeten Heat Maps
Nokia Karten mit eingeblendeten Heat Maps (Bild: Golem.de)

In der Webversion von Nokia Karten wurde die Funktion Heat Maps integriert. Damit lassen sich Kartenbereiche optisch hervorheben, in denen es besonders viele Geschäfte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen gibt. In fremden Städten soll sich der Reisende damit einfacher als bisher orientieren können.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Bertrandt Services GmbH, Hannover

Wenn eine der vier Kategorien aktiv ist, markiert Nokia Karten alle Kartenbereiche mit einem roten Farbverlauf. Je dunkler das rot ist, desto mehr Geschäfte, Restaurants oder Kultureinrichtungen sind in dem Umfeld vorhanden. Die vier Kategorien können nur einzeln angezeigt werden, eine Kombination der vier Rubriken ist nicht möglich. Bei hoher Zoomstufe wird der Farbverlauf automatisch abgeschaltet.

Während die drei Rubriken Geschäfte, Restaurants und Kulturstätten unter anderem die Daten vom Dienstanbieter verwenden, sind es bei den Sehenswürdigkeiten vor allem die Fotos von Nutzern. Die Logik, die sich dahinter verbirgt ist die, dass es besonders viele Sehenswürdigkeiten geben muss, wenn zu dem Ort besonders viele Fotos zu finden sind.

Reisende sollen sich mit dieser Funktion einfacher in fremden Städten zurechtfinden. Bereits bei der Hotelbuchung kann es helfen, Gegenden zu finden, in denen sich besonders viele Geschäfte befinden. Wer es lieber ruhig mag, sollte also die Areale meiden, in denen besonders viel Gastronomie angesiedelt ist, weil das üblicherweise mit einem entsprechenden Lärmpegel verbunden ist.

Insgesamt steht die Funktion Heat Maps in über 50 Städten weltweit in Nokia Karten zur Verfügung. In Deutschland gibt es diese Funktion für Berlin, Frankfurt, Hamburg und München.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

John2k 26. Jul 2011

Ja, Darauf warte ich auch schon sehnsüchtig. Ovi maps ist einfach das beste Programm zur...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /