Abo
  • Services:

In eigener Sache

Golem.de für Smartphones und Tablets

Unter beta.golem.de steht eine neue mobile Variante von Golem.de zum Testen bereit. Wer mit einem Smartphone oder Tablet auf die Seite zugreift, erhält eine für die Geräte angepasste Version der Seite.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Version von Golem.de auf dem iPad
Mobile Version von Golem.de auf dem iPad (Bild: Golem.de)

Unter beta.golem.de steht eine Testversion der neuen mobilen Variante von Golem.de bereit. Sollten keine größeren Fehler auffallen, wird die mobile Website regulär unter www.golem.de aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Wer mit einem mobilen Gerät auf beta.golem.de zugreift, erhält eine für Smartphones oder Tablets optimierte Version von Golem.de. Wer dennoch lieber die Desktopvariante nutzen will, kann dies über einen Link am Fuß der Seite einstellen. Dabei wird ein Cookie gesetzt, in dem der Wunsch festgehalten ist.

  • Mobile Version von Golem.de auf dem iPhone
  • Topartikel auf der Homepage
  • Weiter Artikel auf der Homepage
  • Artikelansicht auf dem iPhone
  • Eingebettete Videos auf dem iPhone
  •  
  • Kommentarübersicht zu einem Artikel auf dem iPhone
  • Ansicht wechseln: Anzeige der Desktopversion erzwingen, zu finden am Fuß der Seite
  • Mobile Version von Golem.de auf dem iPad
  • Artikelansicht auf dem iPad
  • Kommentarübersicht auf dem iPad
  • Artikelansicht auf dem iPad
  • Artikelansicht auf dem iPad
  • Ticker auf dem iPad
  • Ticker auf dem iPad
  • Mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Homepage: mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Ticker: mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Artikelansicht: mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
  • Artikelansicht: mobile Version von Golem.de auf dem Samsung Galaxy Tab 10.1
Mobile Version von Golem.de auf dem iPhone

Für die Erkennung der Geräte auf Serverseite nutzen wir die Bibliothek Wurfl. So können wir direkt eine optimierte mobile Website ausliefern, die mit weniger Code auskommt und somit auch über langsame Mobilfunkverbindungen schnell sein sollte. Wir verzichten dabei ganz bewusst auf die Umleitung auf eine andere Subdomain, denn diese führt gerade beim Zugriff über Mobilfunknetze zu unnötigen Verzögerungen, da aufgrund der hohen Latenzen Redirects hier besonders lange dauern.

Die mobile Website ist für moderne Smartphones ausgelegt. Geräte, denen ein moderner Browser fehlt, werden die Seite nicht korrekt darstellen können. Wir haben uns daran orientiert, mit welchen Betriebssystemen und mobilen Geräten bisher auf Golem.de zugegriffen wurde. Hier liegt iOS mit einem Anteil von 64,73 Prozent im Juni 2011 vorn, dahinter folgt Android mit 33,37 Prozent. Mit nur 1,25 Prozent liegt Symbian abgeschlagen auf Platz 3, dann folgt Blackberry mit 0,25 Prozent. Bei den verwendeten Geräten liegt das iPad mit einem Anteil von 31,79 Prozent vorn, dann folgt das iPhone mit 29,74 Prozent. Auf dem dritten Platz liegt mit dem Samsung Galaxy S II das erste Android-Smartphone mit 4,41 Prozent. Es folgen Apples iPod touch (3,05 Prozent), das HTC Desire (2,64 Prozent), das Samsung Galaxy S (2,09 Prozent), das HTC Desire HD (1,82 Prozent), Samsungs Galaxy Tab (1,18 Prozent) und Googles Nexus S (1,12 Prozent).

Noch stehen in der mobilen Variante nicht alle geplanten Funktionen bereit. So ist es zwar möglich, Kommentare zu Artikeln zu lesen, eigene Kommentare können hingegen noch nicht verfasst werden.

Über Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler freuen wir uns. Sie können hier als Kommentar hinterlassen oder per E-Mail an redaktion@golem.de geschickt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Abseus 28. Jul 2011

...auf baumstruktur, oder ich bin zu blöd das zu finden. daher nicht wirklich brauchbar.

caesarx 27. Jul 2011

Ja, wird es korrekt als HP Touchpad mit WebKit/webOS erkannt

Rosch 27. Jul 2011

Hallo... Habe beta.golem.de auf meinem Bada Handy ausprobiert (Samsung Wave S8500 mit...

zilti 26. Jul 2011

Scheinen sie zu wollen, wenn sie anstelle einer simplen, generischen JS- und CSS-Weiche...

Xstream 26. Jul 2011

naja gerade bei heise ist es aber so dass funktionen fehlen und die seite längst nicht so...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /