Abo
  • IT-Karriere:

iRobot

Ava soll in der Telemedizin eingesetzt werden

Neuer Einsatzbereich für den Telepräsenzroboter Ava: Hersteller iRobot will die Möglichkeiten des Einsatzes von Robotern im Bereich Gesundheit und Pflege ausloten. Unterstützung erhält iRobot dabei von Intouch, einem US-Unternehmen aus dem Bereich Telemedizin.

Artikel veröffentlicht am ,
Telepräsenzroboter Ava: Einsatzmöglichkeiten in der Telemedizin erforschen
Telepräsenzroboter Ava: Einsatzmöglichkeiten in der Telemedizin erforschen (Bild: iRobot)

Der US-Roboterhersteller iRobot hat eine Kooperation mit Intouch Health angekündigt. Intouch bietet Lösungen für Telepräsenzmedizin an. Beide Unternehmen wollen gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, wie sich Roboter des Unternehmens im Gesundheitsbereich einsetzen lassen.

Mobile robotische Plattform Ava

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm

Dabei geht es in erster Linie um die vielseitig einsetzbare Ava. Das ist eine mobile robotische Plattform, die aus einem Chassis besteht, aus dem ein senkrechter Ausleger ragt. Ava bewegt sich auf drei Rädern fort. Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, die eine sichere Navigation ermöglichen wie Laserscanner, Ultraschallsensoren, 2D- und 3D-Kameras sowie einem Sensor, der den Roboter vor Stufen warnt. Die Oberfläche des Roboters ist berührungsempfindlich, so dass er mit der Hand gesteuert werden kann. Außerdem reagiert Ava auf Sprachbefehle.

Der Kopf des Roboters ist ein Tablet, das als Kommunikationsschnittstelle dient. Die mobilen Geräte verfügen über eine Kamera, einen Bildschirm, Mikrofon und Lautsprecher sowie über Einrichtungen zur drahtlosen Datenübertragung - also über alles, was für die Kommunikation nötig ist. Ava ist dabei nicht auf ein System festgelegt: Auf Googles I/O-Konferenz zeigte iRobot-Chef Colin Angle Ava mit Motorolas Tablet Xoom. Bei anderer Gelegenheit hat iRobot Ava auch schon mit einem iPad präsentiert.

Telepräsenzroboter im Büro und Zuhause

Ava soll als Telepräsenzroboter eingesetzt werden - im Büro, als robotischer Nachtwächter, als mobiles Kiosksystem in Geschäften und in der häuslichen Pflege als Ansprechpartner, Unterhaltungssystem und als Kommunikationsverbindung zum Pflegepersonal.

Angle hält den Bereich Gesundheit und Pflege für einen wichtigen Zukunftsmarkt in der Robotik. "Unsere Gesellschaften überaltern und die Kosten für die Pflege in Heimen oder Krankenhäusern belasten die Wirtschaft schwer", sagte er 2009 im Interview mit Golem.de. Roboter könnten, so Angle, älteren Menschen helfen, länger zu Hause wohnen zu bleiben und dabei gleichzeitig die Kosten für die Pflege verringern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Benq 28 Zoll 4K UHD für 219,00€, AOC 27 Zoll Curved für 199,00€, Acer Preadtor 35 Zoll...
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€

Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /