• IT-Karriere:
  • Services:

Echtzeit-Kernel

Linux 3.0rc7 erfolgreich gepatcht

Der Kernel-Entwickler Thomas Gleixner hat den Linux-Kernel 3.0rc7 bereits erfolgreich zu einem Echtzeit-Kernel gepatcht. Die Veränderungen konnten deutlich schneller eingepflegt werden als in den Kernel-Versionen zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Linux-Maskottchen Tux
Das Linux-Maskottchen Tux (Bild: Larry Ewing)

Der letzte stabile Linux-Kernel, der ein Echtzeit-Pendant besitzt, ist Kernel 2.6.33 vom Februar 2010. Er wird noch mit Updates versorgt. Seitdem ist es Realtime-Kernel-Betreuer Thomas Gleixner nicht mehr gelungen, einen entsprechenden stabilen Kernel zu bauen. Sein letzter Versuch mit Kernel 2.6.38 scheiterte kläglich, schreibt Gleixner.

Stellenmarkt
  1. hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Köln
  2. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Nun ist es dem Kernel-Entwickler in kürzester Zeit gelungen, den Code der letzten Vorabversion des aktuellen Kernels in eine funktionierende Echtzeit-Variante umzuwandeln. Die Anzahl der Patches habe sich gegenüber 2.6.33 deutlich reduziert.

Zudem seien die Änderungen deutlich weniger tiefgreifend als in den Versionen zuvor. Damit könnten die Patches bald in den Hauptzweig des Kernels aufgenommen werden. Ein großer Schritt war bereits bei Kernel 2.6.39 getan. Damals hatte Thomas Gleixner Patches für die "Forced Threaded Interrupt Handlers" eingereicht, mit denen die meisten Interrupts in Kernel-Threads abgearbeitet werden, um die Latenzzeiten zu senken. Die Funktion wurde bereits in den Echtzeitversionen des Linux-Kernels verwendet.

Geschwindigkeit durch niedrige Latenzzeiten

Echtzeit-Kernel oder Real-Time-Kernel bilden die Basis für Real Time Operating Systems (RTOS) und sorgen für eine höhere Leistung, indem beispielsweise Speicherverwaltung und Scheduler definierte Antwortzeiten erhalten. Dadurch sollen die Latenzzeiten des Betriebssystems gesenkt werden. Echtzeitkernel werden in Embedded-Systemen sowie der professionellen Musikproduktion eingesetzt.

Weitere Betriebssysteme mit Echtzeitkernel sind etwa Windows CE oder QNX. QNX läuft beispielsweise auf dem Blackberry Playbook.

Die Patches für Linux 3.0rc7 stehen zum Download bereit. Gleixner bittet Interessierte, die Vorabversion des Echtzeit-Kernels ausgiebig zu testen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. 14,49€
  3. 7,99€

hmjam 27. Jul 2011

Hm, und dann ist das System immernoch effektiv? Ein Echtzeit-System ist doch sicherlich...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
    •  /