Abo
  • Services:

Echtzeit-Kernel

Linux 3.0rc7 erfolgreich gepatcht

Der Kernel-Entwickler Thomas Gleixner hat den Linux-Kernel 3.0rc7 bereits erfolgreich zu einem Echtzeit-Kernel gepatcht. Die Veränderungen konnten deutlich schneller eingepflegt werden als in den Kernel-Versionen zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Linux-Maskottchen Tux
Das Linux-Maskottchen Tux (Bild: Larry Ewing)

Der letzte stabile Linux-Kernel, der ein Echtzeit-Pendant besitzt, ist Kernel 2.6.33 vom Februar 2010. Er wird noch mit Updates versorgt. Seitdem ist es Realtime-Kernel-Betreuer Thomas Gleixner nicht mehr gelungen, einen entsprechenden stabilen Kernel zu bauen. Sein letzter Versuch mit Kernel 2.6.38 scheiterte kläglich, schreibt Gleixner.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Nun ist es dem Kernel-Entwickler in kürzester Zeit gelungen, den Code der letzten Vorabversion des aktuellen Kernels in eine funktionierende Echtzeit-Variante umzuwandeln. Die Anzahl der Patches habe sich gegenüber 2.6.33 deutlich reduziert.

Zudem seien die Änderungen deutlich weniger tiefgreifend als in den Versionen zuvor. Damit könnten die Patches bald in den Hauptzweig des Kernels aufgenommen werden. Ein großer Schritt war bereits bei Kernel 2.6.39 getan. Damals hatte Thomas Gleixner Patches für die "Forced Threaded Interrupt Handlers" eingereicht, mit denen die meisten Interrupts in Kernel-Threads abgearbeitet werden, um die Latenzzeiten zu senken. Die Funktion wurde bereits in den Echtzeitversionen des Linux-Kernels verwendet.

Geschwindigkeit durch niedrige Latenzzeiten

Echtzeit-Kernel oder Real-Time-Kernel bilden die Basis für Real Time Operating Systems (RTOS) und sorgen für eine höhere Leistung, indem beispielsweise Speicherverwaltung und Scheduler definierte Antwortzeiten erhalten. Dadurch sollen die Latenzzeiten des Betriebssystems gesenkt werden. Echtzeitkernel werden in Embedded-Systemen sowie der professionellen Musikproduktion eingesetzt.

Weitere Betriebssysteme mit Echtzeitkernel sind etwa Windows CE oder QNX. QNX läuft beispielsweise auf dem Blackberry Playbook.

Die Patches für Linux 3.0rc7 stehen zum Download bereit. Gleixner bittet Interessierte, die Vorabversion des Echtzeit-Kernels ausgiebig zu testen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

hmjam 27. Jul 2011

Hm, und dann ist das System immernoch effektiv? Ein Echtzeit-System ist doch sicherlich...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /