Mac OS X

Schwierigkeiten mit Adobes Flash Player unter Lion

Adobe und einige Nutzer melden Schwierigkeiten mit dem Flash Player. Die genaue Ursache ist allerdings noch unbekannt. In der Zwischenzeit sind auch die ersten Verkaufszahlen von Lion veröffentlicht worden. Offenbar bekommt der Mac App Store nun einen kräftigen Schub.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X: Schwierigkeiten mit Adobes Flash Player unter Lion
(Bild: Apple)

Adobe meldete zunächst grundsätzliche Probleme mit der Hardwarebeschleunigung des Flash Players mit Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.7 alias Lion, musste dann aber diese Aussage zurückziehen. Auf einigen Systemen kommt es wohl zu einer erhöhten CPU-Belastung beim Abspielen von Youtube-Videos im Flash-Format. Auf einem Adobe-Testsystem gab es in einer speziellen Grafikkartenkonfiguration wohl zu einer Abschaltung der Hardwarebeschleunigung. Allerdings basierte der Test auf einer Vorversion von Lion. Auf anderen Systemen soll die Hardwarebschleunigung aber funktionieren. Bisher kann sich Adobe die Probleme nicht erklären und arbeitet eigenen Angaben zufolge mit Apple an einer Lösung des Problems.

Stellenmarkt
  1. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main
Detailsuche

Mittlerweile hat Adobe den Knowledge-Base-Eintrag korrigiert. Der Eintrag nennt auch noch andere Probleme, die unter Lion in Verbindung mit Adobe-Software auftreten können. So lässt sich der Einstellungsdialog von Flash nicht mehr mit der Maus bedienen. Nicht überraschend ist der Umstand, dass vor allem alte Adobe-Software nicht mehr funktioniert. Apple hat die Rosetta-Unterstützung gestrichen, die für Adobe Photoshop CS2 beispielsweise notwendig ist.

Erste Verkaufszahlen von Lion

Derweil vermeldet Apple erste Downloadzahlen des Betriebssystems. Rund eine Million digitale Kopien will Apple von Mac OS X 10.7 innerhalb eines Tages verkauft haben. Bisher haben Mac-Anwender den App Store noch nicht gut angenommen. Mit Lion haben sie allerdings keine Wahl, erst im August 2011 soll es Lion auf USB-Sticks als Kaufoption geben. Mit fast 60 Euro verlangt Apple für diese Option allerdings mehr als das Doppelte des Mac-App-Store-Preises. Den neu vorgestellten Macs liegt übrigens ebenfalls kein Datenträger mehr bei. Im schlimmsten Fall kann das Betriebssystem per Recovery-Modus über das Internet installiert werden.

Im deutschen Mac App Store spiegeln sich in den Top 10 die Verkaufszahlen bereits wieder. Lion liegt sowohl bei den meistgekauften als auch den umsatzstärksten Anwendungen auf dem ersten Platz. Interessanterweise wird der zweite Platz von der Servererweiterung von Lion belegt. Ein Hinweis darauf, dass insbesondere technisch versierte Käufer im App Store zu finden sind. Auf dem dritten Platz liegt iPhoto beziehungsweise beim Umsatz Final Cut Pro X.

Weitere Informationen zu Apples neuem Betriebssystem finden sich in unserem ausführlichen Lion-Test.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verbraucherzentrale zu Glasfaser
"100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Ayur 23. Jul 2011

Darauf hab ich aber keinen Einfluss :) Mittlerweile scheinen ja selbst die ÖR auf HTML5...

Ayur 23. Jul 2011

Jo da ist aber Adobe auch echt unter aller Sau - Carbon war ja von Anfang an nur ein...

Ayur 22. Jul 2011

CPU Auslastung bei identischer Hardware ist nicht genug an Fakten? ;D


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /