• IT-Karriere:
  • Services:

Android Market

Google ermöglicht gerätespezifische Installationsdateien

Googles Android Market unterstützt nun gerätespezifische Installationsdateien. Damit soll Entwicklern die Pflege einer Applikationen erleichtert werden. Langfristig dürften verwirrende Doppeleinträge im Android Market bald verschwunden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerätespezifische Installationsdateien für den Android Market
Gerätespezifische Installationsdateien für den Android Market (Bild: Golem.de)

Im Android Market lassen sich ab sofort gerätespezifische Installationsdateien zu einem Anwendungseintrag ablegen. Bei den Anwendern landen dann die Installationsarchive, die auf ihr Gerät zugeschnitten sind. Entwickler können ihre Anwendungen abhängig von der auf dem Gerät genutzten Android-Version, der Displayauflösung des verwendeten Geräts sowie des entsprechenden OpenGL-Textur-Kompressionsformats verteilen. Diese Daten werden vom Nutzer des Android Market an diesen übermittelt, so dass die Anwender automatisch das Installationsarchiv erhalten, das für ihr Gerät zugeschnitten ist.

Stellenmarkt
  1. Blickle Leitstellen & Kommunikationstechnik GmbH & Co KG, Ludwigsburg
  2. Polizeipräsidium München, München

Bislang mussten Entwickler mehrere Einträge für ihre Anwendungen im Android Market einstellen, wenn sie gezielt unterschiedliche Android-Versionen oder Android-Geräte unterstützen wollten. So finden sich manche Applikationen mehrfach im Android Market, von denen etwa eine Version nur mit bestimmten Android-Versionen läuft oder beispielsweise eine bestimmte Displayauflösung vorausgesetzt wird.

Google erhört Kritik der Entwickler

Vor allem Spieleentwickler hatten in der Vergangenheit kritisiert, dass der Android Market keine gerätespezifischen Installationsdateien erlaubte. Das mache die Pflege von Anwendungen sehr aufwendig, lautete die Kritik. Künftig kann ein Entwickler eine spezielle Installationsdatei für ein neues Gerät in den Android Market integrieren. Alle bisherigen Installationsarchive bleiben unverändert und müssen nicht erneut auf Fehler überprüft werden.

Bisher mussten Entwickler die eine Installationsdatei nochmals auf etlichen Geräten testen, wenn sie etwa die Unterstützung neuer Geräte hinzugefügt haben. Wenn dabei Probleme auftraten, musste die Anwendung nochmals auf den entsprechenden Geräten durchgetestet werden.

Als Nutzer des Android Market ändert sich beim Herunterladen von Android-Anwendungen nichts. Wenn sie eine Android-Anwendung installieren möchten, geschieht das wie bisher. Der Android Market fragt die unterschiedlichen Parameter des entsprechenden Geräts ab und verteilt dann die dafür passende Installationsdatei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 6,63€
  4. 4,32€

chrulri 22. Jul 2011

Du stellst sie auf Golem.de, bei groups.google.com wäre sie aber besser aufgehoben.


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /