Abo
  • Services:

Android Market

Google ermöglicht gerätespezifische Installationsdateien

Googles Android Market unterstützt nun gerätespezifische Installationsdateien. Damit soll Entwicklern die Pflege einer Applikationen erleichtert werden. Langfristig dürften verwirrende Doppeleinträge im Android Market bald verschwunden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerätespezifische Installationsdateien für den Android Market
Gerätespezifische Installationsdateien für den Android Market (Bild: Golem.de)

Im Android Market lassen sich ab sofort gerätespezifische Installationsdateien zu einem Anwendungseintrag ablegen. Bei den Anwendern landen dann die Installationsarchive, die auf ihr Gerät zugeschnitten sind. Entwickler können ihre Anwendungen abhängig von der auf dem Gerät genutzten Android-Version, der Displayauflösung des verwendeten Geräts sowie des entsprechenden OpenGL-Textur-Kompressionsformats verteilen. Diese Daten werden vom Nutzer des Android Market an diesen übermittelt, so dass die Anwender automatisch das Installationsarchiv erhalten, das für ihr Gerät zugeschnitten ist.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Bislang mussten Entwickler mehrere Einträge für ihre Anwendungen im Android Market einstellen, wenn sie gezielt unterschiedliche Android-Versionen oder Android-Geräte unterstützen wollten. So finden sich manche Applikationen mehrfach im Android Market, von denen etwa eine Version nur mit bestimmten Android-Versionen läuft oder beispielsweise eine bestimmte Displayauflösung vorausgesetzt wird.

Google erhört Kritik der Entwickler

Vor allem Spieleentwickler hatten in der Vergangenheit kritisiert, dass der Android Market keine gerätespezifischen Installationsdateien erlaubte. Das mache die Pflege von Anwendungen sehr aufwendig, lautete die Kritik. Künftig kann ein Entwickler eine spezielle Installationsdatei für ein neues Gerät in den Android Market integrieren. Alle bisherigen Installationsarchive bleiben unverändert und müssen nicht erneut auf Fehler überprüft werden.

Bisher mussten Entwickler die eine Installationsdatei nochmals auf etlichen Geräten testen, wenn sie etwa die Unterstützung neuer Geräte hinzugefügt haben. Wenn dabei Probleme auftraten, musste die Anwendung nochmals auf den entsprechenden Geräten durchgetestet werden.

Als Nutzer des Android Market ändert sich beim Herunterladen von Android-Anwendungen nichts. Wenn sie eine Android-Anwendung installieren möchten, geschieht das wie bisher. Der Android Market fragt die unterschiedlichen Parameter des entsprechenden Geräts ab und verteilt dann die dafür passende Installationsdatei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

chrulri 22. Jul 2011

Du stellst sie auf Golem.de, bei groups.google.com wäre sie aber besser aufgehoben.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /