Abo
  • Services:

Gefragte TV-Videoplattform

Apple will Hulu.com kaufen

Alle wollen Hulu.com. Die TV-Videoplattform steht für über 2 Milliarden US-Dollar zum Verkauf und Apple bereitet ein Angebot vor. Zuvor hatten schon Google, Microsoft, AT&T und Yahoo Gebote abgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Gefragte TV-Videoplattform: Apple will Hulu.com kaufen
(Bild: Hulu)

Apple hat Interesse am Kauf der TV-Videoplattform Hulu. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg aus unternehmensnahen Kreisen. Apple verfügt über Finanzreserven von 76,2 Milliarden US-Dollar. Zuvor sollen Google, Microsoft, AT&T und Yahoo bereits Gebote für Hulu abgegeben haben. Microsoft hat sich aber inzwischen zurückgezogen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Hulu gehört den Medienkonzernen News Corporation, der Walt Disney Company und dem Kabelnetzbetreiber Comcast über dessen Beteiligung an NBC Universal. Der Hulu-Aufsichtsrat hat die Investmentbanker Morgan Stanley und Guggenheim Partners engagiert, um den Verkauf zu managen. Nach den Informationen sollen die Hulu-Eigner einen Kaufpreis von über 2 Milliarden US-Dollar fordern.

Walt Disney, die News Corporation und Comcasts NBC Universal bieten Hulu eine Verlängerung der Exklusivrechte für ihre Serien über zwei Jahre an.

Apple war bisher dafür bekannt, keine großen Übernahmen zu tätigen: Der größte Zukauf in der Firmengeschichte war Next im Jahr 1996 für 400 Millionen US-Dollar. Doch am 30. Juni beteiligte sich Apple an dem Kauf eines Patentpakets von Nortel für 2,6 Milliarden US-Dollar. Apple wird auch als einer der Interessenten für den Patenthändler und Mobilfunkentwickler Interdigital gesehen, der für 3,37 Milliarden US-Dollar zum Verkauf steht.

Apples iTunes bietet bereits Fernsehserien. Hulu Plus hat ein kostenpflichtiges Monatsabo für den erweiterten Zugriff auf das Archiv der Plattform im Angebot. Hulu will im August 2011 die Anzahl von über 1 Million Kunden erreichen. Im Jahr 2011 machte das Unternehmen einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar. Eine Nutzung außerhalb der USA unterbindet Hulu mit IP-Sperre. Hulu hat laut der Reichweitenerfassung von Comscore monatlich 28 Millionen Nutzer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

petergriffin 22. Jul 2011

die Vergangenheit hat gezeigt das Apple solche Plattformen gerne kauft, die Lizensen und...

crayven 22. Jul 2011

Hulu ist bei Apple besser aufgehoben als bei den Krebsmaschinen Mircosoft, Google und...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /