Abo
  • Services:

Browser

Googles Firefox-Toolbar eingestellt

Google bereinigt sein Produktsortiment weiter. Neues Opfer ist die Google Toolbar, die nicht mehr für Firefox 5 angeboten wird. Die Erweiterung bietet neben der Suchfunktion eine Rechtschreibprüfung, eine Übersetzungsfunktion sowie Notizfunktionen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Toolbar für Firefox pflegt Google nicht weiter.
Die Toolbar für Firefox pflegt Google nicht weiter. (Bild: Google)

Der Suchmaschinenanbieter will die Google Toolbar für Firefox künftig nicht mehr an neue Browsergenerationen anpassen. Der aktuelle Firefox 5 wird nicht mehr unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Sucheingabefeld der Erweiterung, die unter Firefox 4 noch läuft, erzeugt beim Tippen Vorschläge für Suchbegriffe. Eine Rechtschreibkorrektur überprüft Eingaben in Textfelder. Mit dem Google Sidewiki lassen sich Notizen zu besuchten Webseiten machen und auf Blogger, Twitter, Facebook oder per E-Mail verteilen.

Die Google Toolbar für Firefox verwaltet außerdem Onlinelesezeichen, um auch von anderen Rechnern auf die Lesezeichen zugreifen zu können. Die Synchronisation läuft über das Google-Konto.

Die Google Toolbar für Firefox wird seit 2005 kostenlos angeboten. Da Firefox mittlerweile viele der Funktionen der Toolbar beinhaltet, gibt es nach Angaben von Google keinen Grund mehr, die Software weiterzuentwickeln.

Auf seinen Hilfe-Seiten führt Google jedoch zahlreiche Firefox-Erweiterungen auf, mit denen einzelne Funktionen der Google Toolbar nachgebildet werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote

Yeeeeeeeeha 24. Jul 2011

Sosoooo! Das ist ein Naturgesetz? Ich dachte immer, das hängt von den Entwicklern ab...

N17 23. Jul 2011

Mozilla soll also alles ausgibig testen was andere für Firefox entwickeln? Die Autoren...

NIKB 23. Jul 2011

Was ja für die meisten auch eher ein Vorteil ist...;)

likely 22. Jul 2011

Na also, anders als the Translater API :-( RIP finde ich das Einstellen dieser Toolbar...

Martin F. 22. Jul 2011

Das geht aber nicht für mehrere Begriffe.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /