Browser

Googles Firefox-Toolbar eingestellt

Google bereinigt sein Produktsortiment weiter. Neues Opfer ist die Google Toolbar, die nicht mehr für Firefox 5 angeboten wird. Die Erweiterung bietet neben der Suchfunktion eine Rechtschreibprüfung, eine Übersetzungsfunktion sowie Notizfunktionen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Toolbar für Firefox pflegt Google nicht weiter.
Die Toolbar für Firefox pflegt Google nicht weiter. (Bild: Google)

Der Suchmaschinenanbieter will die Google Toolbar für Firefox künftig nicht mehr an neue Browsergenerationen anpassen. Der aktuelle Firefox 5 wird nicht mehr unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP-Projektmanager (m/w/d)
    IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. Prozessmanager (m/w/d) LEAN Production
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Das Sucheingabefeld der Erweiterung, die unter Firefox 4 noch läuft, erzeugt beim Tippen Vorschläge für Suchbegriffe. Eine Rechtschreibkorrektur überprüft Eingaben in Textfelder. Mit dem Google Sidewiki lassen sich Notizen zu besuchten Webseiten machen und auf Blogger, Twitter, Facebook oder per E-Mail verteilen.

Die Google Toolbar für Firefox verwaltet außerdem Onlinelesezeichen, um auch von anderen Rechnern auf die Lesezeichen zugreifen zu können. Die Synchronisation läuft über das Google-Konto.

Die Google Toolbar für Firefox wird seit 2005 kostenlos angeboten. Da Firefox mittlerweile viele der Funktionen der Toolbar beinhaltet, gibt es nach Angaben von Google keinen Grund mehr, die Software weiterzuentwickeln.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf seinen Hilfe-Seiten führt Google jedoch zahlreiche Firefox-Erweiterungen auf, mit denen einzelne Funktionen der Google Toolbar nachgebildet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yeeeeeeeeha 24. Jul 2011

Sosoooo! Das ist ein Naturgesetz? Ich dachte immer, das hängt von den Entwicklern ab...

N17 23. Jul 2011

Mozilla soll also alles ausgibig testen was andere für Firefox entwickeln? Die Autoren...

NIKB 23. Jul 2011

Was ja für die meisten auch eher ein Vorteil ist...;)

likely 22. Jul 2011

Na also, anders als the Translater API :-( RIP finde ich das Einstellen dieser Toolbar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jetracer
Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
Artikel
  1. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

  2. Hase Bikes Lepus E: E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten
    Hase Bikes Lepus E
    E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten

    Das Elektro-Liegerad Lepus E von Hase Bikes verfügt über eine am Lenker einschaltbare Anfahrhilfe. Bis 6 km/h muss nicht getreten werden.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /