E-Books

Harry Potter zaubert mit Google Books

Großauftrag für Google Books: Wenn die sieben Harry-Potter-Bücher ab Herbst 2011 erstmals als E-Buch zu haben sind, erfolgt der Vertrieb über das System von Google. Das Unternehmen gibt außerdem in weiteren Bereichen eine Zusammenarbeit mit der Autorin J.K. Rowling bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pottermore.com
Pottermore.com (Bild: Pottermore.com)

Die Abenteuer von Harry Potter erscheinen im Oktober 2011 auch als E-Book. Für die digitale Distribution der sieben Bücher hat sich Autorin J.K. Rowling nun für Google Books entschieden. Leseratten können die Werke, deren Vermarktung exklusiv über die Webseite Pottermore.com erfolgt, in der Cloud-Bibliothek von Google Books speichern. Die Bücher lassen sich laut Google per Browser auf einer Reihe von E-Book-Lesegeräten aufrufen. Das soll ausdrücklich per App auch auf Smartphones und Tablets unter iOS und Android funktionieren. Ob Besitzer eines Kindle von Konkurrent Amazon vor einem leeren digitalen Blatt sitzen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Scientific Application / Support Schwerpunkt Data Analytics und Condition Monitoring
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Fachkraft IT (m/w/d), Netzwerkspezialist/IT Administrator
    Stadtwerke Saarbrücken GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Google bindet sich auch bei weiteren Bereichen eng an Potter: Um die Schmöker zu bezahlen, können Muggel zwar zur Kreditkarte greifen, wichtigste zusätzliche Bezahlmethode soll aber Google Checkout sein. Videos auf Pottermore.com laufen, wen wundert's, künftig wie bisher über Youtube.

Pottermore.com soll zentrale Anlaufstelle für Potteristen im Web werden. Es soll zum einen Anlaufadresse für E-Books und Hörbücher sein und zum anderen soll es zum Teil von Rowling erstellte Erweiterungen der Bücher geben. Auch Onlinespiele sind, soweit bekannt, vorgesehen. Ob die Inhalte jeweils auch in Deutschland so angeboten werden wie in den USA, ist aufgrund der unterschiedlichen Lizenzsituation noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 22. Juli 2011, 9:45 Uhr:

Harry Potter erscheint auch für Kindle. Das hat Techcrunch direkt von Amazon.com erfahren. Man arbeite gemeinsam mit Pottermore.com an einer Lösung. Details haben die Unternehmen noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /