Abo
  • Services:

Eclipse

Automobilhersteller wollen gemeinsam Software entwickeln

Mit der Arbeitsgruppe Auto-IWG will die Eclipse Foundation gemeinsam mit Automobilherstellern an einer Plattform für Softwarelösungen arbeiten, die in der Fahrzeugindustrie eingesetzt werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eclipse: Automobilhersteller wollen gemeinsam Software entwickeln
(Bild: Eclipse Foundation)

Die von der Eclipse Foundation gegründete Arbeitsgruppe Automotive IWG soll die Entwicklung einer Standardplattform für Open-Source-Software betreuen, die für den Einsatz in der Automobilindustrie gedacht ist. Die Systeme in Fahrzeugen würden immer komplexer, so die Eclipse Foundation, deshalb sei es unerlässlich, eine offene Entwicklungsplattform bereitzustellen, die die gesamte Lieferkette abdeckt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Mitbegründer der Arbeitsgruppe ist unter anderem der Automobilhersteller BMW, der die Standardisierung der Software befürwortet. BMW nutze bereits Artop, die Autosar Tool Platform der Automotive Open System Architecture (AUTOSAR). Eine einheitliche Plattform könne Kosten senken und die firmenübergreifende Entwicklung beschleunigen, heißt es aus dem Konzern.

Weitere Mitglieder der Arbeitsgruppe sind die Elektronikzulieferer Bosch und der Reifenhersteller Continental sowie die Softwarefirma Itemis. Die Eclipse Foundation betont, dass der Beitritt weiterer Mitglieder erwünscht ist.

Die von der Arbeitsgruppe entwickelten Projekte werden unter der Eclipse Public License veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  3. 0,00€
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

likely 22. Jul 2011

Ganz am Rande möchte ich mal bemerken, dass Eclipse dringend nachholebedarf hat. Eine...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /