Abo
  • IT-Karriere:

Sysinternals

Process Explorer 15 zeigt GPU-Auslastung

Den alternativen Task Manager Process Explorer von Sysinternals hat Microsoft in einer neuen Version veröffentlicht. Das Windows-Werkzeug zeigt nun auch die GPU-Auslastung für einzelne Prozesse an. Außerdem können einzelne Windows-Dienste über den Process Explorer bei Problemen neu gestartet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Process Explorer 15
Process Explorer 15 (Bild: Golem.de)

Der Process Explorer 15 zeigt auf Windows-Systemen nun für einzelne Prozesse an, wie stark die GPU gefordert wird. Damit die neue Funktion im Hauptfenster zu sehen ist, muss diese erst aktiviert werden. Über das View-Menü lässt sich über den Menüpunkt "Select Columns" einstellen, welche Bereiche zu einem Prozess im Programmfenster erscheinen sollen. Hier kann festgelegt werden, wie detailliert die GPU-Auslastung angezeigt werden soll. Dann erscheinen diese Werte als Zahl zu dem jeweiligen Prozess. Diese Funktion erfordert mindestens Windows Vista, prinzipiell läuft die Anwendung auch mit Windows XP.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Mit einem Doppelklick auf einen Prozess öffnet sich ein Dialog, der grafisch darstellt, wie stark die GPU vom jeweiligen Prozess zuletzt bemüht wurde. Als weitere Neuerung bietet der Process Explorer nun die Möglichkeit, laufende Dienste neu zu starten. Bei Problemen kann damit unter Umständen ein Rechnerneustart umgangen werden, indem nur der Dienst neu geladen wird, der Probleme bereitet.

Der aktuelle Process Explorer soll im Vergleich zur Vorversion weniger Speicher belegen und die einzelnen grafischen Auslastungsbereiche zeigen keine Raster mehr an.

Der Process Explorer liefert deutlich mehr Informationen als der mit Windows mitgelieferte Task Manager. Entwickler sollen damit ihre Anwendungen besser analysieren können, um Fehler zu finden und zu beseitigen. Aber auch Anwender können den Process Explorer nutzen, um besser mitzubekommen, was auf ihrem Windows-System passiert.

Der Process Explorer 15 ist kostenlos für die Windows-Plattform verfügbar. Auch die deutsche Downloadseite des Process Explorer bietet bereits die aktuelle Version als Download an, auch wenn die Seite behauptet, die Version 14.12 zu verteilen.



Anzeige
Hardware-Angebote

eyespeak 29. Jul 2011

BTW: Das update auf 15.01. brachte hier noch keine transparente Icons zurück.

Neuschwabenland 22. Jul 2011

Weiss ich leider auch nicht warum. Wende dich an den Entwickler und berichte dann hier...

IrgendeinNutzer 22. Jul 2011

Ja tut mir leid, das wirkte halt so offensichtlich :D Nächstes Mal bin ich ruhig ;) Nyan...

IrgendeinNutzer 21. Jul 2011

Wie Leute sich zu Beiträgen zwingen nur in der Hoffnung ein paar Cents abzubekommen, ist...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /