Ratenzahlungen

Google bietet eigene Kreditkarte an

Google will Unternehmen Werbeanzeigen auf Kredit ermöglichen. Eine Einladung für die Adwords-Business-Kreditkarte ging an kleine und mittelständische Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Kreditkartenorganisationen Mastercard
Logo der Kreditkartenorganisationen Mastercard (Bild: Karen Bleier/AFP/Getty Images)

Google bietet seinen Anzeigenkunden eine eigene Kreditkarte an. Die Adwords-Business-Kreditkarte wird in den USA einzelnen Anzeigenkunden angepriesen, um ihnen Ratenzahlungen zu ermöglichen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Kreditkarte wird ohne eine Jahresgebühr angeboten, ist aber nur zur Bezahlung von Werbeschaltungen bei Google einsetzbar.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Automotive (m/w/d)
    tacho Deutschland GmbH Ingenieurgesellschaft, Stuttgart
  2. Identitäts- und Berechtigungsmanager (m/w/d)
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Claire Johnson, Vice President für Global Online Sales bei Google, erklärte, dass sich die Karte an kleine und mittelständische Unternehmen richtet, die bei Google Werbung betreiben wollten, aber Probleme bei der Finanzierung einer größere Kampagne im Feiertagsgeschäft, etwa am Valentinstag oder zu Halloween, hätten. Eine Einladung für das Kreditkartenprogramm wurde in den USA gestern per E-Mail an mögliche Interessenten versandt. Johnson bezeichnete dies als Betatest. Amazon bietet seinen Endkunden schon seit Jahren Kreditkarten mit Bonusprogrammen an, die zusammen mit Banken realisiert werden. Google erzielt 96 Prozent seines Umsatzes mit dem Anzeigengeschäft, doch der Konkurrenzdruck durch Facebook und das Bündnis von Microsoft und Yahoo nimmt zu.

Die Adwords-Business-Kreditkarte kommt als Mastercard und wird von der World Financial Capital Bank getragen. Die jährlichen Kreditzinsen sind mit 8,99 Prozent angesetzt. Angaben zum Mindestpreis für Zahlungen mit der Karte, zur Höhe des eingeräumten Kreditrahmens und zur Zahl der Einladungen für das Programm wurden nicht gemacht. Ein weiterer Google-Manager erklärte Reuters, dass die Karte einer großen Zahl von Google-Anzeigenkunden angeboten werden solle. Die Kreditwürdigkeit der Firmen werde zusammen mit den Partnern überprüft. Der Google-Konzern verfügt über Finanzreserven von über 39 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /