• IT-Karriere:
  • Services:

Spielebranche

BBC will Indiegames veröffentlichen

Ein neues Betätigungsfeld hat die BBC entdeckt: Die britische Rundfunkanstalt will künftig Geld mit dem Veröffentlichen von unabhängig produzierten Computerspielen verdienen. Angeblich hat man schon ein paar Studios unter Vertrag.

Artikel veröffentlicht am ,
BBC-Worldwide-Logo
BBC-Worldwide-Logo (Bild: BBC Worldwide)

Die altehrwürdige Rundfunkanstalt BBC mit Sitz in London will sich ein weiteres Geschäftsfeld erschließen. Wie Simon Harris, Producer bei BBC Worldwide, laut Develop im Rahmen einer Entwicklerkonferenz in Brighton gesagt hat, will das Unternehmen künftig Indiegames veröffentlichen. Man habe schon einige unabhängige britische Entwickler unter Vertrag, Details will man in einigen Wochen bekanntgeben. Harris ist an Facebook- und Flash-Spielen, aber auch an klassischen Konsolentiteln und Games über Xbox Live und Playstation Network interessiert.

Offenbar will die BBC die Titel global vermarkten. Der britische Markt sei zwar sehr groß, aber um wirklich erfolgreich zu sein, müsse man weltweit vertreten sein, so Harris.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. (-74%) 15,50€

cyro 22. Jul 2011

Wird das dann so eine Untersparte wie z.B. die Games bei Pro7? Dann ist das nichts Ganzes...

quantummongo 21. Jul 2011

das gleiche dachte ich mir auch bei dem Satz :) Widerspruch für sich

AndyBundy 21. Jul 2011

Wenn ja: Warum noch weitere Entwickler? Jede Idee ein Minispiel, was sich als Indiegame...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /