• IT-Karriere:
  • Services:

Honeycomb-Tablet

Lenovos Thinkpad Tablet kostet 460 Euro

Einen Tag nach der offiziellen Vorstellung vom Thinkpad Tablet und vom Ideapad Tablet K1 hat Lenovo nun verraten, was die beiden Honeycomb-Tablets in Deutschland kosten. Beide Tablets mit Android 3.1 können hierzulande ab September 2011 gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Thinkpad Tablet ab September für 460 Euro
Thinkpad Tablet ab September für 460 Euro (Bild: Lenovo)

Lenovo will das Honeycomb-Tablet Thinkpad Tablet im September 2011 auf den deutschen Markt bringen. Die kleinste Ausführung mit 16 GByte internem Speicher wird dann 460 Euro kosten. [siehe Artikelergänzung] Nur gegen Aufpreis wird es den dazugehörigen Stift geben. Was der Stift dann hierzulande kosten wird, will Lenovo noch nicht verraten. In den USA müssen Käufer für den Stift 30 US-Dollar draufzahlen.

  • Lenovo Ideapad Tablet K1
  • Lenovo Ideapad Tablet K1
  • Lenovo Ideapad Tablet K1
  • Lenovo Ideapad Tablet K1
  • Lenovo Ideapad Tablet K1
  • Lenovo Thinkpad Tablet
  • Anschlussvielfalt von Lenovos Thinkpad Tablet
  • Lenovo Thinkpad Tablet
  • Lenovo Thinkpad Tablet in einer Dockingstation
Anschlussvielfalt von Lenovos Thinkpad Tablet
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Landeshauptstadt München, München

Das Thinkpad Tablet mit Android 3.1 wird es auch in Ausführungen mit 32- und 64-GByte-Speicher geben. Was diese Modelle in Deutschland kosten werden, wollte Lenovo auf Nachfrage nicht mitteilen. Bekannt ist nur, dass das Thinkpad Tablet mit der umfangreichsten Konfiguration 630 Euro kosten wird. [siehe Artikelergänzung] Welche Ausstattung der Käufer dann erhält, wollte der Hersteller Golem.de nicht erklären.

Ideapad Tablet K1 kommt Anfang September

Bereits Anfang September 2011 will Lenovo das Honeycomb-Tablet Ideapad Tablet K1 in Deutschland auf den Markt bringen. Bei der offiziellen Vorstellung des Geräts vor einem Tag wusste Lenovo noch nicht, wann es mit dem Tablet in Deutschland den Markt betreten wird. Nun steht aber nicht nur der Termin, sondern auch ein Preis fest. Das Ideapad Tablet K1 wird dann mit 16-GByte-Speicher 400 Euro kosten.

Wie auch das Thinkpad Tablet gibt es das Ideapad Tablet K1 außerdem mit 32- und 64-GByte-Speicher. Was das Tablet mit Android 3.1 in diesen Ausführungen kosten wird, wollte Lenovo auf Nachfrage nicht mitteilen.

Während Lenovo mit dem Thinkpad Tablet vor allem Anwender anspricht, die das Tablet im Unternehmenseinsatz verwenden, soll das Ideapad Tablet K1 eher Privatanwender interessieren. Für den Unternehmenseinsatz hat das Thinkpad Tablet einige Ausstattungsmerkmale erhalten, die andere Android-Tablets nicht kennen. Mehr dazu in der Vorstellung des Thinkpad Tablet auf Golem.de.

Nachtrag vom 21. Juli 2011, 15:28 Uhr

Lenovo erklärte Golem.de, dass dem Thinkpad Tablet in Deutschland immer der Stift beiliegt. Demnach gibt es das Thinkpad Tablet mit 16 GByte und Stift ab September 2011 für 460 Euro. Außerdem ergänzte Lenovo, dass 630 Euro der Preis für das Thinkpad Tablet mit 64 GByte ist. Auch bei diesem Modell liegt ein Stift gleich bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 8,49€
  3. 15,99€

bLaNG 25. Jul 2011

Hab ich die Info ueberlesen oder kommt die UMTS-Version auch im September. In den USA...

Trollfeeder 22. Jul 2011

kwt


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /