Abo
  • IT-Karriere:

Parallels

Windows-Virtualisierung auch unter Mac OS X Lion

Parallels' Virtualisierungssoftware läuft nun auch unter Mac OS X 10.7 Lion. Erst künftige Parallels-Versionen werden aber auf die neuen Funktionen des Betriebssystems angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Parallels Desktop 6 für Mac ist nun kompatibel zu Lion.
Parallels Desktop 6 für Mac ist nun kompatibel zu Lion. (Bild: Parallels)

Parallels bietet Lion-Updates für seine Virtualisierungssoftware. Parallels Desktop 6 for Mac, Parallels Server for Mac 4.0 und Parallels Server for Mac 4.0 Mac Mini Edition laufen nach dem Update dann auch unter Mac OS X 10.7. Spezielle Anpassungen auf Lion-Funktionen gab es noch nicht, sie sollen später folgen. Auch die Transporteranwendung soll zu Lion kompatibel sein.

Stellenmarkt
  1. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Frühere Versionen von Parallels sollen nicht mehr funktionieren. Für Nutzer von Parallels Desktop 4 und 5 bietet der Hersteller für kurze Zeit eine vergünstigte Upgrademöglichkeit - sie erhalten den Parallels Desktop 6 für 39,99 Euro statt wie sonst für 49,99 Euro. Für 15 Euro mehr kann kostenlos auf die in den kommenden sechs Monaten erscheinenden Folgeversionen aktualisiert werden.

Der Parallels Desktop für Mac bietet bisher nur die Möglichkeit, Windows zu virtualisieren. Das könnte sich ändern, denn ab Lion erlaubt Apple nicht mehr nur die Virtualisierung der Serverversion, sondern auch der normalen Version von Mac OS X. Für die Virtualisierung von Mac OS X Server bietet Parallels weiterhin Parallels Server for Mac und dessen Mac-Mini-Edition an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /