Abo
  • IT-Karriere:

Ubisoft

Tablets gewinnen als Spieleplattform an Bedeutung

Driver San Francisco, Call of Juarez: The Cartel und Trackmania 2 Canyon sind die Toptitel von Ubisoft für das kommende Quartal. Das dürfte dynamischer werden als das vergangene, für das der Publisher solide Zahlen gemeldet hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Brotherhood
Assassin's Creed Brotherhood (Bild: Ubisoft)

Für das am 30. Juni 2011 beendete Quartal meldet Ubisoft Umsätze in Höhe von 103 Millionen Euro. Das sind 36,3 Prozent weniger als vor einem Jahr - aber angesichts des Mangels hochkarätiger Neuveröffentlichungen ist der Publisher zufrieden, zumal er ursprünglich nur mit 90 Millionen Euro gerechnet hatte. Verantwortlich für die ordentlichen Zahlen sind gute Verkäufe von Katalogtiteln, insbesondere von Assassin's Creed Brotherhood und Tanzspielen wie der Just Dance. Für das gesamte Geschäftsjahr hält Ubisoft an seiner Prognose von 1,04 bis 1,08 Milliarden Euro fest.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Im Analystengespräch hat Ubi-Chef Yves Guillemot gesagt, dass sein Unternehmen angesichts des schnell wachsenden Tabletmarkts auch für diese Art von Plattform produzieren wird. In den kommenden Jahren werde es Veröffentlichungen von allen wichtigen Marken des Publishers für Tablets geben, auch von der Reihe Assassin's Creed. Dabei werde es größtenteils um Neuentwicklungen gehen, nicht nur um Portierungen.

In den kommenden Wochen will Ubisoft eine Reihe wichtiger Titel veröffentlichen. So erscheinen das Actionrennspiel Driver San Francisco, der Westernshooter Call of Juarez: The Cartel und der Rennspielbaukasten Trackmania 2 Canyon.

45 Prozent seines Umsatzes hat Ubisoft im vergangenen Quartal mit Spielen für die Xbox 360 erzielt, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 36 Prozent. Windows-PC, Playstation 3 und Nintendo Wii haben dagegen verloren: der PC von 11 auf 7 Prozent, die PS3 von 19 auf 17 Prozent und die Wii von 27 auf 20 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /