Abo
  • Services:

Zweckentfremdung

Chromium OS auf dem Macbook Air

Auf dem Macbook Air von Apple läuft mit einigen Tricks Googles Betriebssystem Chromium OS. Der Entwickler Hexxeh hat eine Methode herausgefunden, wie er anstelle von Mac OS X Googles System zum Laufen kriegt - bis auf eine Kleinigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Air mit Chromium OS Bootscreen (Montage)
Macbook Air mit Chromium OS Bootscreen (Montage) (Bild: Apple/Golem.de)

Nach Angaben von Hexxeh hat er auf dem 11-Zoll-Modell des ersten Macbook Air der neuen Generation (Macbook Air 3,1) Chromium OS zum Laufen gebracht. Zwar läuft das Betriebssystem ohne Bluetooth, aber andere Funktionen wie WLAN, die Grafikausgabe sowie die Helligkeitsregulierung und das Touchpad funktionieren. Allerdings nicht besonders performant, wie Hexxeh zugibt.

Stellenmarkt
  1. Atlastitan, Bremen
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, österreichische Alpenregion

Die Bootzeit gibt er mit 22 Sekunden an, was er Apples EFI-Implementierung anlastet. Die Akkulaufzeit sei eventuell mit Chromium OS etwas besser als mit Mac OS X. Zahlen nannte der Entwickler jedoch nicht. Er nutzt den BIOS- Emulationsmodus Boot Camp, um Chromium OS zu booten. Das funktioniert jedoch nicht von USB-Medien aus, so dass Chromium OS erst auf die SSD des Airs kopiert und OS X überschrieben werden muss. An einer Dualboot-Konfiguration will er erst in der Zukunft arbeiten.

Neben einem USB-Stick mit dem Chromium-OS-Image von Hexxeh wird der USB-Stick von Apple mit Mac OS X benötigt, die beide vor dem Einschalten in das Macbook Air gesteckt werden müssen. Der Anwender startet dann den Installationsprozess von Mac OS X vom Stick aus und kopiert mittels Terminalfenster den Inhalt des Chromium-OS-Sticks auf die SSD des Air.

Die genaue Anleitung hat Hexxeh in seinem Blog mitsamt der notwendigen Software veröffentlicht. Chromium OS ist das Open-Source-Projekt von Google, während Chrome OS der Produktname des Betriebssystems ist, das auf Chromebooks ausgeliefert wird. Die Unterschiede zwischen den beiden Betriebssystemversionen, die sich grundsätzlich die gleiche Codebasis teilen, listet Google in einer FAQ auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 449€
  3. bei Alternate.de
  4. 127,75€ + Versand

tilmank 22. Jul 2011

wenn man davon ausgeht, eine Innovation sei etwas neues und nicht nur die logische...

lear 21. Jul 2011

Und IA64 ist weeeeit verbreitet ;-) (Ok, ein paar Server gibt's schon noch) Das Windows...

watcher 21. Jul 2011

Der Vollständigkeit halber hier noch der Chrome OS Download-Link für PC... http...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /