Esa

Open-Source-Code für den Weltraum

Die europäische Weltraumbehörde Esa sucht nach Studenten, die an ihrem Summer of Code mitwirken wollen. Teilnehmer entwickeln für Projekte und werden dabei von Mentoren unterstützt - ähnlich wie beim Summer of Code von Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Esa: Open-Source-Code für den Weltraum
(Bild: Esa)

Unter dem Namen Esa Summer of Code in Space 2011 (SOCIS 2011) sucht die europäische Raumfahrtbehörde nach Studenten, die Open-Source-Software für Projekte entwickeln, die mit dem Weltraum zu tun haben. Darunter befinden sich auch die KDE-Projekte Kstars und Marble sowie das Ffmpeg-Projekt.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP-Projektmanager (m/w/d)
    IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. IT Project Manager - Engineering & Manufacturing Services (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Bis zum 27. Juli 2011 können sich Studenten für die Mitarbeit an den verschiedenen Projekten registrieren. Eine Liste der Mentoren findet sich auf den Webseiten der Esa. Die Projektarbeit beginnt am 1. August und bis zum 28. Oktober können die Projekt eingereicht werden. Welche Bezahlung die Studenten erhalten, teilte die Esa bislang nicht mit. In einer Mailingliste auf Google Groups beantworten die Veranstalter Fragen zu SOCIS.

Update vom 21. Juli 2011, 9:15 Uhr

Teilnehmer, die ein Projekt erfolgreich abgeschlossen haben und von den Mentoren positiv bewertet wurden, werden mit insgesamt 4.000 Euro entlohnt. Zu Beginn der Projektarbeit werden 1.000 Euro ausgezahlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /