Abo
  • Services:

Speichersystem

Dritte Generation von IBMs XIV-Storage-System

IBM hat eine neue Generation des XIV-Speichersystems angekündigt. Die mittlerweile dritte Generation des XIV-Storage-Systems setzt auf eine neue Gridarchitektur, um hohe Leistung zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
IBMs Storage-System XIV
IBMs Storage-System XIV (Bild: IBM)

IBMs XIV bietet in der dritten Generation eine automatische Datenplatzierung, die es dem System ermöglicht, sich selbst zu optimieren, wenn sich Workloadanforderungen ändern. Eine einfach einsetzbare Virtualisierung und modernes Thin-Provisioning sollen für eine hohe Systemauslastung ohne Beeinträchtigung der Leistung sorgen. Laut IBM soll das neue System bis zu viermal schneller sein als sein Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

IBM übernahm das XIV-Speichersystem im Jahr 2008. Nun kommt die dritte Generation des Systems auf den Markt. Sie bietet neue Infiniband-Interconnects für geringe Latenz und erhöhte Gesamtleistung und verspricht eine verbesserte sowie zentrale Administration mehrerer XIV-Systeme. Im kommenden Jahr will IBM das System um eine SSD-Caching-Schicht erweitern, die bis zu 7,5 TByte Daten zwischenspeichern kann.

Gespeichert wird auf SAS-Festplatten mit 1 oder 2 TByte Kapazität, wobei das System mit 72 bis 180 Platten bestückt werden kann. Zudem können bis zu 60 Prozessoren und 360 GByte RAM verbaut werden. Für die Außenanbindung gibt es 24 Fibre-Channel-Ports mit 8 GBit/s sowie maximal 22 Gigabit-Ethernet-Ports für iSCSI.

Ausgefallene Platten mit 2 TByte soll es in 60 Minuten wiederherstellen, ohne dabei an Leistung einzubüßen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 12,99€

knete 21. Jul 2011

das machen "manager" so. denn wenn soein manager geht, fragt in der neuen firma kein...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /