Abo
  • Services:

Speichersystem

Dritte Generation von IBMs XIV-Storage-System

IBM hat eine neue Generation des XIV-Speichersystems angekündigt. Die mittlerweile dritte Generation des XIV-Storage-Systems setzt auf eine neue Gridarchitektur, um hohe Leistung zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
IBMs Storage-System XIV
IBMs Storage-System XIV (Bild: IBM)

IBMs XIV bietet in der dritten Generation eine automatische Datenplatzierung, die es dem System ermöglicht, sich selbst zu optimieren, wenn sich Workloadanforderungen ändern. Eine einfach einsetzbare Virtualisierung und modernes Thin-Provisioning sollen für eine hohe Systemauslastung ohne Beeinträchtigung der Leistung sorgen. Laut IBM soll das neue System bis zu viermal schneller sein als sein Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. über duerenhoff GmbH, Neuruppin

IBM übernahm das XIV-Speichersystem im Jahr 2008. Nun kommt die dritte Generation des Systems auf den Markt. Sie bietet neue Infiniband-Interconnects für geringe Latenz und erhöhte Gesamtleistung und verspricht eine verbesserte sowie zentrale Administration mehrerer XIV-Systeme. Im kommenden Jahr will IBM das System um eine SSD-Caching-Schicht erweitern, die bis zu 7,5 TByte Daten zwischenspeichern kann.

Gespeichert wird auf SAS-Festplatten mit 1 oder 2 TByte Kapazität, wobei das System mit 72 bis 180 Platten bestückt werden kann. Zudem können bis zu 60 Prozessoren und 360 GByte RAM verbaut werden. Für die Außenanbindung gibt es 24 Fibre-Channel-Ports mit 8 GBit/s sowie maximal 22 Gigabit-Ethernet-Ports für iSCSI.

Ausgefallene Platten mit 2 TByte soll es in 60 Minuten wiederherstellen, ohne dabei an Leistung einzubüßen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  3. 111€
  4. 88€

knete 21. Jul 2011

das machen "manager" so. denn wenn soein manager geht, fragt in der neuen firma kein...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /