• IT-Karriere:
  • Services:

Lebensmittelklarheit.de

Ministerin Ilse Aigner eröffnet Verbraucherschutzportal

Lebensmittelklarheit.de ist ein Website, die sich mit der Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln befasst. Dort können sich Verbraucher informieren und Produkte, die ihnen merkwürdig vorkommen, melden. Gegner befürchten, die Website werde zu einem Pranger für Produkte und Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Umstrittenes Projekt zur Lebensmittelkennzeichnung: Ministerin Ilse Aigner
Umstrittenes Projekt zur Lebensmittelkennzeichnung: Ministerin Ilse Aigner (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Am heutigen 20. Juli 2011 hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) das Verbrauchschutzportal Klarheit und Wahrheit bei der Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln freigeschaltet. Das Angebot ist von der Verbraucherzentrale Hessen aufgebaut worden. Ziel ist, Verbraucher besser über Lebensmittel und ihre Zutaten aufzuklären.

Produkte melden

Stellenmarkt
  1. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen
  2. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin

Auf der Site können Verbraucher Informationen über die Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln abrufen. In einem Forum, das von den Verbraucherzentralen moderiert wird, sollen sie über Themen rund um die Lebensmittelkennzeichnung diskutieren. Haben sie den Eindruck, auf einer Verpackung werden irreführende Angaben über ein Produkt gemacht, können sie dieses über ein Formular melden. Die Verbraucherzentrale will dann Händler und Hersteller kontaktieren und diesen die Möglichkeit gegen, sich zu Vorwürfen zu äußern und etwas an dem Produkt zu ändern.

Start für Lebensmittelklarheit.de sollte ursprünglich im März 2011 sein. Er wurde jedoch mehrfach verschoben. Das Formular, über das Nutzer Lebensmittel melden können, ist aber schon eine Weile online. Darüber seien schon rund 200 Beschwerden eingegangen, sagte Hartmut König, Projektleiter bei der hessischen Verbraucherschutzzentrale, dem ZDF.

Umstrittenes Projekt

Das Projekt ist umstritten. Kritik kommt sogar aus der Koalition: "Frau Aigner transportiert mit dem Portal die Ängste der Verbraucher vor Lebensmitteln", sagte Michael Goldmann, FDP-Abgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Bundestages, der Neuen Osnabrücker Zeitung.

So befürchten Lebensmittelhersteller, das Portal könne zu einem Pranger werden, sagte Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, der NOZ. Es sei positiv, dass sich Nutzer über die Kennzeichnung von Lebensmitteln und mögliche Täuschungen informieren können. Dass auf der Seite aber Produkte mit Marke sowie Name von Hersteller und Händler genannt werden, hält Horst für untragbar. "Das ist ein Pranger, um Ware zur Schau zu stellen, die rechtlich in Ordnung ist."

Verbraucherschützer König will die Kritik, das Portal sei ein Onlinepranger, nicht gelten lassen. Produktnamen und -hersteller würden nur genannt, wenn wirklich "eine Täuschungsabsicht vorhanden" sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...

dumdideidum 21. Jul 2011

Es ist eben nicht jeder für sich selbst verantwortlich. Denn wenn jeder mit klarem...

jaakon 20. Jul 2011

@Enyaw: Nö, die gehen dich gar nix an :) @ww: Das ist korrekt. Für Lebensmittelklarheit...

madMatt 20. Jul 2011

Da bin ich anderer Meinung. Denn dann ist wieder die Frage wer die Produkte einstuft und...

watcher 20. Jul 2011

Sofern diese als Lebensmittel zu bezeichnen sind, ja. ;) Natürlich beschäftigt sich das...

dabbes 20. Jul 2011

Es ist ja nicht so, dass es nicht schon solche Portale gäbe... foodwatch & Co.


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

    •  /