Abo
  • Services:

Lebensmittelklarheit.de

Ministerin Ilse Aigner eröffnet Verbraucherschutzportal

Lebensmittelklarheit.de ist ein Website, die sich mit der Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln befasst. Dort können sich Verbraucher informieren und Produkte, die ihnen merkwürdig vorkommen, melden. Gegner befürchten, die Website werde zu einem Pranger für Produkte und Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Umstrittenes Projekt zur Lebensmittelkennzeichnung: Ministerin Ilse Aigner
Umstrittenes Projekt zur Lebensmittelkennzeichnung: Ministerin Ilse Aigner (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Am heutigen 20. Juli 2011 hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) das Verbrauchschutzportal Klarheit und Wahrheit bei der Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln freigeschaltet. Das Angebot ist von der Verbraucherzentrale Hessen aufgebaut worden. Ziel ist, Verbraucher besser über Lebensmittel und ihre Zutaten aufzuklären.

Produkte melden

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Rodenstock GmbH, München

Auf der Site können Verbraucher Informationen über die Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln abrufen. In einem Forum, das von den Verbraucherzentralen moderiert wird, sollen sie über Themen rund um die Lebensmittelkennzeichnung diskutieren. Haben sie den Eindruck, auf einer Verpackung werden irreführende Angaben über ein Produkt gemacht, können sie dieses über ein Formular melden. Die Verbraucherzentrale will dann Händler und Hersteller kontaktieren und diesen die Möglichkeit gegen, sich zu Vorwürfen zu äußern und etwas an dem Produkt zu ändern.

Start für Lebensmittelklarheit.de sollte ursprünglich im März 2011 sein. Er wurde jedoch mehrfach verschoben. Das Formular, über das Nutzer Lebensmittel melden können, ist aber schon eine Weile online. Darüber seien schon rund 200 Beschwerden eingegangen, sagte Hartmut König, Projektleiter bei der hessischen Verbraucherschutzzentrale, dem ZDF.

Umstrittenes Projekt

Das Projekt ist umstritten. Kritik kommt sogar aus der Koalition: "Frau Aigner transportiert mit dem Portal die Ängste der Verbraucher vor Lebensmitteln", sagte Michael Goldmann, FDP-Abgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Bundestages, der Neuen Osnabrücker Zeitung.

So befürchten Lebensmittelhersteller, das Portal könne zu einem Pranger werden, sagte Matthias Horst, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, der NOZ. Es sei positiv, dass sich Nutzer über die Kennzeichnung von Lebensmitteln und mögliche Täuschungen informieren können. Dass auf der Seite aber Produkte mit Marke sowie Name von Hersteller und Händler genannt werden, hält Horst für untragbar. "Das ist ein Pranger, um Ware zur Schau zu stellen, die rechtlich in Ordnung ist."

Verbraucherschützer König will die Kritik, das Portal sei ein Onlinepranger, nicht gelten lassen. Produktnamen und -hersteller würden nur genannt, wenn wirklich "eine Täuschungsabsicht vorhanden" sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

dumdideidum 21. Jul 2011

Es ist eben nicht jeder für sich selbst verantwortlich. Denn wenn jeder mit klarem...

jaakon 20. Jul 2011

@Enyaw: Nö, die gehen dich gar nix an :) @ww: Das ist korrekt. Für Lebensmittelklarheit...

madMatt 20. Jul 2011

Da bin ich anderer Meinung. Denn dann ist wieder die Frage wer die Produkte einstuft und...

watcher 20. Jul 2011

Sofern diese als Lebensmittel zu bezeichnen sind, ja. ;) Natürlich beschäftigt sich das...

dabbes 20. Jul 2011

Es ist ja nicht so, dass es nicht schon solche Portale gäbe... foodwatch & Co.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /