Abo
  • Services:

PDF-Reader

Sumatra PDF 1.7 verwaltet Lieblingsdokumente

Der PDF-Reader Sumatra PDF hat die Versionsnummer 1.7 erreicht. Mit der neuen Version der Windows-Software lassen sich Lieblingsdokumente verwalten, um diese jederzeit bequem im Zugriff zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sumatra PDF 1.7 verwaltet Lieblingsdokumente
Sumatra PDF 1.7 verwaltet Lieblingsdokumente (Bild: Sumatra)

Ein in Sumatra PDF 1.7 geöffnetes Dokument kann als Lesezeichen abgespeichert werden. Dadurch sind oft genutzte Dokumente jederzeit bequem im Zugriff. Hierbei merkt sich die Anwendung die geöffnete Seite des Dokuments, der Anwender kann das Lesezeichen mit einer passenden Bezeichnung versehen. Die Lesezeichen sind über das Hauptmenü erreichbar, können aber auch als Eintrag in der Sidebar der Anwendung aufgeführt werden. Letzteres vereinfacht den direkten Zugriff nochmals, verkleinert aber auch den sichtbaren Bereich für Dokumente.

Stellenmarkt
  1. TEREG Gebäudedienste GmbH, Hamburg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Die Lesezeichenfunktion steht für alle Dateien zur Verfügung, die Sumatra PDF unterstützt. Das sind neben PDF-Dokumenten DjVu- sowie XPS-Dateien und die Comicbook-Formate CBZ sowie CBR. Mit einer installierten Ghostscript-Version zeigt Sumatra PDF auch Postscript-Dateien an. Mit der aktuellen Version wurde die Anzeige von Postscript-Daten nochmals überarbeitet.

Wenn ein Dokument logische Seitennummern enthält, werden diese nun von Sumatra PDF verstanden und angezeigt. Damit soll die Navigation in solchen Dokumenten vereinfacht werden. Über die Bearbeitung der Einstellungsdatei von Sumatra PDF kann die Anwendung nun gezielter an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die Einstellparameter erklärt die Datei sumatrapdfrestric.init auf Google Code.

Als weitere Neuerung wurde die Installationsroutine von Sumatra PDF überarbeitet. Mit den bisherigen Versionen konnte es zu Problemen bei der Installation kommen, die nun nicht mehr vorkommen sollten. Zudem wurde die Unterstützung von Sprachen verbessert, die von rechts nach links gelesen werden und die Kommandozeilenfunktion named-dest durchsucht nun auch das Inhaltsverzeichnis eines Dokuments. Ansonsten wurden kleinere Fehler an der Software beseitigt.

Sumatra PDF 1.7 steht für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache kostenlos zum Herunterladen bereit. Der Quellcode des Programms befindet sich bei Google Code.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 34,99€
  3. (u. a. Bluetooth Lautsprecher 34,99€)
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)

SFNr1 21. Jul 2011

Ich find das mit dem Formularen nerviger. Derzeit hab ich dafür noch Foxit (der kann...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /