Photoshop Elements

Adobe verkauft verbilligt Software über den Mac App Store

Adobe hat einen ersten Schritt in den Mac App Store gemacht und verkauft dort die Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop Elements 9 vergünstigt. Bislang war Adobe nur mit einigen iOS-Produkten im iTunes-App-Store vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Photoshop Elements im Mac App Store
Adobe Photoshop Elements im Mac App Store (Bild: Apple)

Adobe Photoshop Elements 9 in der Verkaufsverpackung kostet bei Adobe inklusive Versand 108,29 Euro, während die Downloadversion für 100,43 Euro angeboten wird. Im Mac App Store wird die Anwendung für Mac OS X hingegen für 62,99 Euro vertrieben. Der Download ist rund 1,02 GByte groß. Ihr fehlt allerdings der Adobe Elements Organizer.

  • Adobe Photoshop Elements 9 im Mac App Store (Bild: Apple)
  • Adobe Photoshop Elements 9 im Adobe-Onlineshop (Bild: Adobe)
Adobe Photoshop Elements 9 im Mac App Store (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Informatiker oder Naturwissenschaftlerin / Naturwissenschaftler (w/m/d) zur ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Consultant Testautomatisierung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Das Zusatzprogramm Elements Organizer ist normalerweise in Adobe Photoshop Elements und Adobe Premiere Elements enthalten. Damit können Bilder und Videos verwaltet werden - die Bearbeitung erfolgt jedoch in den beiden Hauptprogrammen.

Die Photoshop-Elements-Version aus dem Mac App Store ist ausschließlich in englischer Sprache erhältlich, obwohl es das Programm von Adobe auch in deutscher Übersetzung gibt. Ob Adobe plant, künftig auch weitere Anwendungen wie die Produkte der Creative Suite wie Photoshop CS5, Premiere CS5 über den Mac App Store zu vertreiben, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /