Abo
  • Services:

Virtualisierung

Virtualbox 4.1 verändert Festplattenwizard

Oracle veröffentlicht Virtualbox 4.1. Die Virtualisierungssoftware bietet einen Wizard zum Klonen virtueller Maschinen. Die 64-Bit-Variante verwaltet bis zu 1 TByte RAM und Windows-Gastsysteme können nun mit Aero benutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Virtualisierung: Virtualbox 4.1 verändert Festplattenwizard
(Bild: Oracle)

Oracle hat Virtualbox 4.1 veröffentlicht. Neu bei dem Update sind vor allem die Änderungen an der Oberfläche. So wurde der Wizard zum Erstellen virtueller Festplatten um ein Dialogfeld erweitert. In diesem kann das bevorzugte Image-Format ausgewählt werden. Zur Auswahl stehen das Standardformat VDI, genutzt werden können aber auch das unter Vmware gebräuchliche VMDK oder das VDH-Format. Die Unterstützung der Formate wurde bereits mit der Vorgängerversion eingeführt.

  • Beim Erstellen einer virtuellen Festplatte lässt sich das bevorzugte Image-Format auswählen.
  • Der neue Wizard zum Klonen von Festplatten oder Schnappschüssen hat als Symbol ein Schaf bekommen.
  • SATA-Festplatten lassen sich als SSD konfigurieren, was die Leistung steigern soll.
Beim Erstellen einer virtuellen Festplatte lässt sich das bevorzugte Image-Format auswählen.
Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ebenfalls neu ist der Wizard zum Duplizieren von Festplatten-Images und von einzelnen Snapshots eines Gastsystems. Bezeichnenderweise erhielt die Klonfunktion ein Schaf als Icon. Die 64-Bit-Variante von Virtualbox 4.1 kann bis zu 1 TByte Arbeitsspeicher verwalten. Der noch experimentelle WDDM-Grafiktreiber unterstützt nun Aero. Damit lässt sich auch Windows 7 mit Grafikeffekten nutzen. Die Direct3D-Unterstützung in Windows-Gastsystemen wurde ebenfalls verbessert.

Vernetzen mehrerer Virtualbox-Instanzen

Über einen UDP-Tunnel können Instanzen von Virtualbox, die auf verschiedenen Servern liegen, direkt miteinander verbunden werden. Dabei werden Ethernetpakete in UDP-Datenpakete verpackt. Gegenwärtig müssen die Einstellungen für jede Virtualbox-Instanz einzeln per Kommandozeile mit dem Befehl Vboxmanage definiert werden. Dabei müssen drei Parameter gesetzt werden: der Port, an dem der Host lauscht, die IP-Adresse des Ziels und der Port, an dem das Ziel lauschen soll.

Außerdem haben die Entwickler zahlreiche kleine Verbesserungen eingepflegt und Fehler behoben, wie beim USB-Treiber für Windows-Systeme. Zudem verbraucht das NAT-Modul weniger Speicher. Virtuelle CD- und DVD-Abbilder werden entfernt, falls sie im Gastsystem ausgehängt werden. Ebenso können ATA-/SATA-Festplattenabbilder nun als SSD-Platten gekennzeichnet und als solche in dem Gastsystem erkannt werden, was die Leistung erhöhen soll.

Virtualbox 4.1 steht als Binärpaket für Windows, Mac OS X, Solaris und diverse Linux-Distributionen zum Donwload bereit. Der Quellcode ist ebenfalls verfügbar. Eine Liste aller Änderungen ist im Changelog einsehbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 23,99€
  3. (-58%) 23,99€
  4. (-72%) 5,55€

sw2090 20. Jul 2011

hmm dann weiss ich leider auch nicht weiter....vielleicht funktioniert das nicht mit...

Unwichtig 20. Jul 2011

Nur noch KVM. Performt um einiges besser, ist komplett frei und mit Spice und virtio auch...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /