• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Galaxy Tab 10.1 wird es vorerst nur in Varianten mit 3G-Modem geben. Der Anwender kann sich voraussichtlich Mitte August 2011 zwischen dem weißen oder schwarzen 16-GByte-Modell entscheiden. Samsung rechnet erst dann mit einer breiten Verfügbarkeit. Laut Samsung werden aber schon vorher einige wenige Geräte hierzulande angeboten. Ein 32- und 64-GByte-Modell, wie es Apple vom Start weg anbot, ist erst später in der Planung. Preislich liegt Samsung offiziell 30 Euro oberhalb des iPad 2 mit vergleichbarer Ausstattung. Rund 630 Euro sind es laut Samsung für das kleinste Modell in Schwarz oder Weiß. Bei Samsung wird diese Preisempfehlung häufig unterboten und so liegen die Preise bei einigen Händlern bereits im Bereich von 570 Euro.

Stellenmarkt
  1. ARYZTA, Berlin
  2. Cooper Advertising GmbH, Hamburg

Wer auf das Galaxy Tab 8.9 bis Ende August 2011 warten möchte, zahlt laut Preisempfehlung rund 600 Euro. Die Straßenpreise bei Vorbestellung liegen hier bereits unter 550 Euro.

Fazit

Samsung hat es geschafft, nicht nur ein gutes Android-Tablet fertigzustellen, sondern durch das Design auch eine optische Konkurrenz zu Apples iPad 2 zu bieten. Das war letztlich auch Samsungs Intention mit dem Redesign des doch eher langweiligen Galaxy Tab 10.1V. So schlank und leicht bei gleichzeitig guter Ausstattung ist derzeit kein Tablet.

Einfach hatte es Samsung nicht. Die Android-Konkurrenz ist dieses Mal stärker und nicht zu vergleichen mit der Situation, als das erste Galaxy Tab mit 7-Zoll-Bildschirm den Wettbewerbern zeigte, wie ein Android-Tablet auszusehen hat. Wirklich schlechte Bildschirme gibt es nicht mehr und Hersteller wie Asus zeigen, dass sich mit Android auch ausgefallene Konzepte umsetzen lassen.

Es gibt derzeit aus Sicht eines Android-Interessenten nur zwei große Argumente, die gegen das Galaxy Tab 10.1 sprechen. Das eine ist das Format, das manchem zu groß sein kann. Hier liefert Samsung selbst mit dem kommenden 8,9-Zoll-Gerät eine kompaktere Alternative. Das andere ist die Anschlussproblematik. Wer aber mit Docking- und Adapterlösungen kein Problem hat, bekommt ein sehr gutes, wenn auch teures Android-Gerät, das sich von typischen Tablets deutlich abhebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Akkulaufzeit und Tonwiedergabe
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  3. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

minzzz 11. Aug 2011

was ist eigentlich das kleine gerät das auf den Bildern 28/29 neben den 8,9 und 10,1 zu...

hifimacianer 05. Aug 2011

Welche Features hat den ein Android Gerät, welche iOS nicht bietet? Nenne doch mal bitte...

Cohaagen 02. Aug 2011

Und direkt bei Apple kostet es 599 ¤ und wird genauso wie bei Amazon versandkostenfrei...

hlenforcer 26. Jul 2011

also irgendwie les ich bei dir nur immer was von blubbern, nicht bei mir, aber egal. ist...

neocron 25. Jul 2011

Natuerlich ist es egal ... man geht von einem Nutzen aus, der subjektiv von jedem selber...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
    •  /