Abo
  • Services:

Blue Unlimited

Telefon-, SMS, und Internetflatrate von O2 für 60 Euro

Im August 2011 startet O2 eine neue Dreifachflatrate. Zunächst gibt es den Tarif Blue Unlimited für monatlich 60 Euro. Darin sind alle Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands sowie eine Flatrate enthalten. Mit einer Einschränkung gibt es den Tarif auch ohne Zweijahresvertrag.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreifachflatrate Blue Unlimited ab August
Dreifachflatrate Blue Unlimited ab August (Bild: O2)

Mit Blue Unlimited bietet O2 ab dem 2. August 2011 eine Dreifachflatrate an, wie Golem.de von O2 erfahren hat. Für monatlich 60 Euro können Nutzer unbegrenzt in alle deutschen Netze telefonieren und SMS versenden. Zudem gehört eine Datenflatrate zum Tarif, die ab einem monatlichen Volumen von 1 GByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird. Diese Konditionen gibt es nur bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

O2 bietet den Tarif zunächst als Aktion bis mindestens Anfang Oktober 2011 für monatlich 60 Euro an. Voraussichtlich ab November 2011 wird dann der reguläre Monatspreis von 70 Euro verlangt. Wer bis dahin einen Vertrag abgeschlossen hat, zahlt bis zum Vertragsende weiter 60 Euro monatlich.

Blue Unlimited Flex ohne Mindestvertragslaufzeit

Ebenfalls ab kommendem Monat bietet O2 den Tarif Blue Unlimited Flex an. Im Unterschied zum normalen Blue Unlimited gibt es bei der Flex-Variante keine Mindervertragslaufzeit. Der Tarif kann monatlich gekündigt werden und die Kosten pro Monat sind identisch zum normalen Tarif. Er kostet also mindestens bis Anfang Oktober 2011 pro Monat 60 Euro, danach wird der reguläre Monatspreis von 70 Euro verlangt. Dafür fehlt dem Blue Unlimited Flex die SMS-Flatrate, so dass der SMS-Versand 19 Cent pro Nachricht kostet. Der Kunde erhält also nur eine Zweifachflatrate für Telefonate innerhalb Deutschlands sowie die mobile Datenflatrate.

Als dritte Variante gibt es ebenfalls ab August 2011 den Tarif "Blue Unlimited mit Aktionshandy". Auch hier gilt die Aktionsphase bis Anfang Oktober 2011. Wer sich bis dahin für den Tarif entscheidet, zahlt monatlich 70 Euro. Wer den Tarif erst danach bucht, muss 80 Euro pro Monat zahlen. Für monatlich 10 Euro mehr als beim normalen Blue-Unlimited-Tarif erhält der Kunde ein Mobiltelefon dazu. Der Leistungsumfang entspricht bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren vollständig der Dreifachflatrate Blue Unlimited.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Sirlanzelot 26. Jul 2011

Kann mich dem nur anschliessen, nutze seit anfang an O2o und habe es nie bereut. Durch...

ww 22. Jul 2011

Bei BASE gibt es keinen und die Vertragslaufzeit ist 1 Jahr. Außerdem langen sie bei...

cmi 21. Jul 2011

klar geht billiger immer. inbesondere im e-plus-netz. der eine oder andere legt aber...

misterunknown 20. Jul 2011

Ich verstehe nicht ganz, was du meinst... Die "Drosselung" bei 39¤ soll Kunden dazu...

WaRuM 20. Jul 2011

Ja komisch. Da werben hier alle für die Billiganbieter, aber die Frage mag keiner so...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /