Deutschland

Nur 0,2 Prozent der Haushalte haben 100 MBit/s und mehr

Kaum ein Haushalt kommt auf 100 MBit/s und mehr. Laut Angaben der OECD liegt Deutschland mit seiner durchschnittlichen maximalen Datenrate im hinteren Mittelfeld.

Artikel veröffentlicht am ,
Stecker von Ethernet-Twisted-Pair-Kabel
Stecker von Ethernet-Twisted-Pair-Kabel (Bild: Tim Wimborne / Reuters)

Internetzugänge mit 100 MBit/s und mehr hatten in Deutschland Ende 2010 nur 0,2 Prozent der Haushalte. Das geht aus Angaben des IT-Branchenverbands Bitkom hervor, der sich auf neue Statistiken der Bundesnetzagentur beruft. Fast jeder dritte deutsche Haushalt hatte demnach einen Anschluss mit einer Datenübertragungsrate von über 10 MBit/s. Im Jahr zuvor war es nur jeder vierte.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
Detailsuche

2010 besaß rund jeder achte Haushalt einen Netzzugang mit nur 144 KBit/s bis 2 MBit/s Datentransferrate. Ebenso viele Menschen nutzten einen Anschluss mit 2 MBit/s. Mit fast 45 Prozent waren Internetzugänge mit 2 MBit/s bis 10 MBit/s im Dowstream am stärksten verbreitet. Schnellere Verbindungen mit Downstreamraten zwischen 10 und 30 MBit/s nutzte ungefähr jeder vierte Haushalt. Fünf Prozent besaßen Anschlüsse mit 30 MBit/s bis 100 MBit/s. Internetverbindungen mit Datenraten von 100 MBit/s und mehr hatten lediglich 0,2 Prozent der Haushalte.

"Erst mit Bandbreiten im zweistelligen Megabit-Bereich kann man viele Webangebote richtig nutzen", sagte Bitkom-Chef Dieter Kempf.

Für ungefähr 30 Prozent der Haushalte mit einem klassischen DSL-Anschluss ist auch VDSL mit bis zu 50 MBit/s verfügbar. Über aufgerüstetes TV-Kabelnetz stehen für rund 13 Millionen Haushalte Datenraten von bis zu 100 MBit/s bereit, Ende 2012 werden es nach Bitkom-Schätzungen rund 24 Millionen sein. Einige Kabelnetzbetreiber bieten auch höhere Datenraten an. Glasfaseranschlüsse mit vergleichbaren Datenraten sind bisher nur regional verfügbar. Die Zahl der Menschen, die vorhandenes Fibre To The Home (FTTH) und Fibre To The Building (FTTB) nutzen, liegt weit unter dem Angebot. Regionale Glasfasernetzbetreiber hatten bis zum Jahresende 2010 zwar 602.000 Haushalte oder Gebäude mit Glasfaseranschlüssen versorgt, aber nur 151.500 zahlende Kunden gefunden. 40 Prozent dieser Glasfaseranschlüsse basierten auf FTTH, 60 Prozent hatten eine FTTB-Architektur, wurde im Februar 2011 bekannt.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die Investitionen in das Breitbandnetz stagnierten 2010 bei fast 4 Milliarden Euro. Laut Angaben der OECD liegt die durchschnittliche maximale Datenrate in Deutschland bei 17 MBit/s. Der OECD-Durchschnitt beträgt 37 MBit/s. Deutschland liegt damit im hinteren Mittelfeld.

Die Bundesregierung strebt mit ihrer Breitbandstrategie an, dass im Jahr 2014 75 Prozent aller Haushalte einen Anschluss von mindestens 50 MBit/s erhalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tilmank 21. Jul 2011

Stimmt, mit den Fernsehkram dabei bekommste das wohl nicht, hatte ich irgendwo mal...

Loeschtroll 21. Jul 2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Bit http://de.wikipedia.org/wiki/Byte

Threat-Anzeiger 20. Jul 2011

selten so nen quatsch gelesen. Dass du keine dickere leitung benötigst, liegt...

morecomp 20. Jul 2011

Im Zweifelsfall bei der Telekom und sonst bei einem internationalenanbieter wie Colt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /