Abo
  • IT-Karriere:

Austin/Texas

EA Sport eröffnet neues Großstudio

In den vergangenen Jahren hat Electronic Arts Angestellte entlassen, jetzt investiert der Spielekonzern wieder: In Austin im US-Bundesstaat Texas soll für EA Sports ein neues Studio entstehen, in dem langfristig rund 300 Mitarbeiter an neuen Marken arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fifa 11
Fifa 11 (Bild: EA Sports)

Auch der texanische Gouverneur Rick Perry war bei der Ankündigung eines neuen Großstudios mit dabei, das Electronic Arts in Austin eröffnen will. Dort sollen schnellstmöglich 30 bis 40 Mitarbeiter beschäftigt sein, langfristig sollen es 300 sein - die Hälfte fest angestellt, die andere Hälfte als Freelancer. Bewerbungsverfahren laufen bereits. Offiziell gehört das Studio zu EA Sports.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Welche Projekte das Studio übernimmt, steht noch nicht fest. Offenbar sollen die Kapazitäten mit der Übernahme von Unterstützungsjobs für andere Teams aufgebaut werden, langfristig sollen aber auch neue Marken entstehen, wahrscheinlich im Bereich der Sportspiele.

EA beschäftigt bereits rund 450 Angestellte in Austin, etwa in einer Niederlassung von Bioware, die an Star Wars: The Old Republic arbeitet. Der US-Bundesstaat Texas hilft dem Projekt über seine Texas Film Commission mit Subventionen in nicht genannter Höhe. EA beschäftigt derzeit weltweit rund 8.000 Angestellte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. 4,99€

7hyrael 19. Jul 2011

war bioware dem untergang geweiht?


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /