Abo
  • Services:

Austin/Texas

EA Sport eröffnet neues Großstudio

In den vergangenen Jahren hat Electronic Arts Angestellte entlassen, jetzt investiert der Spielekonzern wieder: In Austin im US-Bundesstaat Texas soll für EA Sports ein neues Studio entstehen, in dem langfristig rund 300 Mitarbeiter an neuen Marken arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fifa 11
Fifa 11 (Bild: EA Sports)

Auch der texanische Gouverneur Rick Perry war bei der Ankündigung eines neuen Großstudios mit dabei, das Electronic Arts in Austin eröffnen will. Dort sollen schnellstmöglich 30 bis 40 Mitarbeiter beschäftigt sein, langfristig sollen es 300 sein - die Hälfte fest angestellt, die andere Hälfte als Freelancer. Bewerbungsverfahren laufen bereits. Offiziell gehört das Studio zu EA Sports.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Welche Projekte das Studio übernimmt, steht noch nicht fest. Offenbar sollen die Kapazitäten mit der Übernahme von Unterstützungsjobs für andere Teams aufgebaut werden, langfristig sollen aber auch neue Marken entstehen, wahrscheinlich im Bereich der Sportspiele.

EA beschäftigt bereits rund 450 Angestellte in Austin, etwa in einer Niederlassung von Bioware, die an Star Wars: The Old Republic arbeitet. Der US-Bundesstaat Texas hilft dem Projekt über seine Texas Film Commission mit Subventionen in nicht genannter Höhe. EA beschäftigt derzeit weltweit rund 8.000 Angestellte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

7hyrael 19. Jul 2011

war bioware dem untergang geweiht?


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /