Abo
  • Services:
Anzeige
Pornodarstellerin Anna Polina auf dem 64. Filmfestival in Cannes im Mai 2011.
Pornodarstellerin Anna Polina auf dem 64. Filmfestival in Cannes im Mai 2011. (Bild: Valery Hache/AFP/Getty Images)

.xxx

900.000 Voranmeldungen für Erotikdomain

Pornodarstellerin Anna Polina auf dem 64. Filmfestival in Cannes im Mai 2011.
Pornodarstellerin Anna Polina auf dem 64. Filmfestival in Cannes im Mai 2011. (Bild: Valery Hache/AFP/Getty Images)

ICM Registry freut sich über viele Voranmeldungen für seine Sexdomain. McAfee soll für 8 Millionen US-Dollar sicherstellen, dass keine Schadsoftware in den Angeboten versteckt wird.

Bislang sind rund 900.000 unverbindliche Vorregistrierungen für .xxx-Domainnamen bei ICM Registry eingegangen. Das gab der Domainverwalter am 18. Juli 2011 bekannt. Damit sei Interesse für 650.000 verschiedene Domainnamen bekundet worden. Die Preise für eine .xxx-Domain werden vermutlich bei 60 US-Dollar pro Jahr liegen.

Anzeige

Die Sunrise-Periode für den Namensraum beginnt laut Zeitplan am 7. September 2011 und endet nach 50 Tagen am 28. Oktober 2011. Die sponsored Top-Level-Domain (sTLD) ist Unternehmen der Erotikbranche vorbehalten. Während der Sunrise-Periode hofft ICM Registry, dass auch andere Unternehmen ihre Marken und geschützten Namen als .xxx-Domain beanspruchen oder sperren lassen. Hierfür falle eine einmalige Gebühr bei den akkreditierten Domainregistraren an. ICM-Registry-Chef Stuart Lawley betonte, dass es diesen Blockingservice später nicht mehr gebe. Wie die Financial Times berichtet, soll die Gebühr dafür bei 200 US-Dollar bis 300 US-Dollar liegen. Lawley sagte der Zeitung, dass sein Unternehmen dabei nichts verdiene. "Damit werden nur die Kosten abgedeckt, die für die Überprüfung von Ansprüchen von Markeninhabern anfallen", sagte Lawley.

Nach der Sunrise-Periode folgt eine 14-tägige Landrush-Periode. Während dieser Zeit können Unternehmen der Erotikbranche bevorzugt noch verfügbare .xxx-Adressen registrieren. Danach ist die .xxx-Domain allgemein verfügbar.

Mit dem IT-Sicherheitsunternehmen McAfee hat ICM Registry einen Vertrag über 8 Millionen US-Dollar geschlossen. Dafür überprüft McAfee die Angebote auf Schadsoftware und Abbildungen Minderjähriger.

Lawleys Firma hat einen elfjährigen Rechtsstreit geführt, der 6 Millionen US-Dollar gekostet hat, um im vergangenen Jahr schließlich die Zulassung von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) zu bekommen.


eye home zur Startseite
Raven 19. Jul 2011

Ich dachte eher an Indien und einen Haufen anderer Länder, (Hoch-)Schulzugänge inkl...

Sysiphos 19. Jul 2011

Nun, toll für die MItarbeiter der Firma die den ganzen Tag auf Pornosites surfen müssen...

GodsBoss 19. Jul 2011

Aber was soll dann passieren? Es müsste auch eine Verbindung nachgewiesen werden zwischen...

d333wd 19. Jul 2011

.. so richtig Schweinigen Hitlerkram (A. Hitler Gedenkwallpaper) gibt es weiterhin am...

slashwalker 18. Jul 2011

Zitat: "Während der Sunrise-Periode hofft der ICM Registry, dass auch andere Unternehmen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  3. über Hays AG, Region Karlsruhe
  4. RUAG Ammotec GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: AMD ReLive Treiber

    Rettungsschirm | 02:15

  2. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    throgh | 01:19

  3. Re: Verbot des Besitzes

    dura | 01:16

  4. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 01:01

  5. Re: Wieso ist das eine Sendeanlage

    chithanh | 00:43


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel