Abo
  • Services:

Microsoft

Open-Source-Entwickler bevorzugen Github

Eine Umfrage zum Microsoft Developer Network hat ergeben, dass Open-Source-Entwickler bevorzugt Github als Plattform für ihre Projekte nutzen. Programmierer unter Windows nutzen ebenso häufig Codeplex.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausschnitt der Umfrageergebnisse
Ausschnitt der Umfrageergebnisse (Bild: Microsoft)

Microsoft ruft regelmäßig über sein Developer Network (MSDN) Entwickler freier Software zur Teilnahme an einer Umfrage auf. Dabei werden die bevorzugte Entwicklungsplattform und das eingesetzte Versionskontrollsystem in Abhängigkeit zu dem genutzten Betriebssystem erfragt.

Stellenmarkt
  1. Proact Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. AKDB, Regensburg

An einer nun veröffentlichten, nicht repräsentativen Umfrage nahmen über 1.000 Entwickler teil. Daraus ergibt sich, dass bei Programmierern, die Windows einsetzen, die Plattformen Codeplex und Github in der Beliebtheit gleichauf sind. Bei Linux- und Mac-OS-X-Nutzern ist Github führender Hostinganbieter für Code. Auf ein ähnliches Ergebnis kam eine Studie von Redmonk und Black Duck Software, die anhand der Commits auf den Plattformen deren Beliebtheit bewertete.

Über alle drei Betriebssysteme hinweg belegt Git den ersten Platz unter den Versionskontrollsystemen. Vor allem bei Entwicklern mit Mac OS X ist Git mit rund 86 Prozent das mit großem Abstand am meisten genutzte System. Mercurial und Subversion spielen hingegen nur eine kleinere Rolle.

Bei Windows-Nutzern ist das Bild deutlich ausgewogener. Hier dominiert Git nicht ganz so deutlich. Hinzu kommt, dass das von Microsoft entwickelte TFS in etwa gleichauf mit Mercurial und Subversion ist, die jeweils bei etwa 20 Prozent Nutzung liegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 6,80€
  2. 26,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 2,99€

IrgendeinNutzer 18. Jul 2011

Um auch mal mitzumachen ;)

lestard 18. Jul 2011

Stimmt, hatte vergessen zu erwähnen, dass ich in der Regel unter Linux arbeite. Aber...

Thread-Anzeige 18. Jul 2011

Gibts sinnvolle Übersichten z.B. als Listen die man KO-mäßig nutzen kann ? So richtig...

Der schwarze... 18. Jul 2011

Kannst du auch konkrete Probleme nennen? Ich nutze den TFS auch täglich und stelle...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /