• IT-Karriere:
  • Services:

No Name Crew

Mutmaßlicher Zollhacker festgenommen

Die Polizei in Köln hat offenbar ein Mitglied der No Name Crew im Zusammenhang mit dem Datendiebstahl beim Zoll durch die No Name Crew festgenommen. Der 23-Jährige soll für den Angriff auf die Server verantwortlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Daten des Zolls entwendet: Website der No Name Crew
Daten des Zolls entwendet: Website der No Name Crew (Bild: No Name Crew)

Am gestrigen Sonntag haben Ermittler des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Köln einen 23-jährigen Deutschen wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten und des Verdachts der Datenveränderung und der Computersabotage festgenommen. Er soll für den Angriff auf Server des Zolls verantwortlich sein, bei dem Daten zum Peil- und Ortungssystem Patras entwendet wurden, teilt die Polizei in Nordrhein-Westfahlen mit.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig
  2. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen seien Beweismittel gesichert worden. Nach Informationen von Spiegel Online soll es sich bei dem 23-Jährigen um den zur No Name Crew, die die Daten veröffentlicht hat, gehörenden Hacker "Darkhammer" handeln.

Eine zehnköpfige Task Force aus IT-Spezialisten und Ermittlern beim Landeskriminalamt Düsseldorf hatte die Ermittlungen übernommen. Derzeit wird geprüft, welche Daten durch den Festgenommenen aus den Servern abgezogen wurden. Am heutigen Montag soll der Verdächtige dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die No Name Crew hatte ihre Aktion als politisch motivierten Protest dargestellt: Das Grundgesetz garantiere ein Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis. Die Politik untergrabe dieses Grundrecht jedoch. "Wir möchten Grundrechte und die Privatsphäre erneut festigen. Nur so ist das Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Freiheit möglich", so die Gruppe.

Zudem hatte die No Name Crew weitere Aktionen gegen Behörden angekündigt. "Jede Lücke wird ab jetzt schamlos ausgenutzt, alles, was wir in die Hände bekommen, werden wir leaken, um den Feinden der Freiheit den größtmöglichen Imageschaden zuzufügen."

Der Patras-Server wurden nach Bekanntwerden des Angriffs vorläufig abgeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 4,98€
  4. (-11%) 7,99€

Hartmut... 30. Aug 2011

Man macht den Heckern es einfach in ein System einzudringen. ich habe Zwei PC. Ein mit...

bst! 29. Aug 2011

achtung, füße hoch, der kommt flach: wenn ich sowas lese, könnt ich den autor direkt...

spanther 21. Jul 2011

Richtig! Volkswille wird umgesetzt! Egal ob es einem persönlich passt oder nicht, der...

Nogger 20. Jul 2011

k

Bassa 19. Jul 2011

Und damit ist die Überschrift hier nicht nur mutmaßlich sondern garantiert falsch ;)


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

      •  /