Transparenz

Indischer Ministerpräsident installiert Webcam im Büro

Das Volk soll wissen, wer Oommen Chandy in seinem Büro aufsucht. Der Regierungschef des indischen Bundesstaates Kerala hat deshalb eine Webcam installiert, über die Nutzer verfolgen können, wen Chandy empfängt. Zuhören können sie aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Volk darf ihm über die Schulter schauen: Oommen Chandy, Regierungschef des indischen Bundesstaates Kerala
Das Volk darf ihm über die Schulter schauen: Oommen Chandy, Regierungschef des indischen Bundesstaates Kerala (Bild: Raveendran/AFP/Getty Images)

Ein indischer Politiker hat sich eine besondere Maßnahme im Kampf gegen Korruption einfallen lassen: Er hat in seinem Büro eine Webcam installieren lassen. Auf seiner Website können Nutzer sehen, wer in seinem Büro ein und aus geht, berichtet die New York Times.

Atmosphäre der Transparenz

Stellenmarkt
  1. Konzernexperte (w/m/d) Data Backbone Trading
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Developer Full Stack (w/m/d)
    ORSOFT, Leipzig
Detailsuche

Rund um die Uhr können Nutzer einen Blick in die Amtsstube von Oommen Chandy, Regierungschef des indischen Bundesstaates Kerala, werfen. Anfang Juli hatte Chandy die Kamera in einem Büro live schalten lassen, um, wie er in einem Interview sagte, eine Atmosphäre zu schaffen, in der alles transparent sei. Das Volk solle alles wissen.

In den ersten zwei Wochen haben knapp 300.000 Besucher die Chance genutzt, einen Blick in das Büro des erst seit kurzem amtierenden Regierungschefs zu werfen. Es bleibt allerdings beim Blick. Hören können sie nichts. Das Bild ist stumm. Damit will Chandy sicherstellen, dass Besucher und Mitarbeiter frei mit ihm sprechen können.

Kritik von Kollegen

Seine Kabinettskollegen können sich mit Chandys Transparenzkampagne indes nicht anfreunden, berichtet die im südindischen Hyderabad erscheinende Tageszeitung Deccan Chronicle. Einer habe zumindest erwogen, ebenfalls eine Kamera in seinem Büro zu installieren, sei dann aber wieder von dem Vorhaben abgekommen. Die übrigen Minister lehnen die Idee ab. Sie befürchten unter anderem, dass ihre politischen Gegner das, was sie sehen, gegen sie verwenden werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Chandys Transparenzoffensive kommt zu einem Zeitpunkt, da in Indien einige schwere Korruptionsskandale ans Licht gekommen sind, in die auch hochrangige Regierungsmitglieder verwickelt sind. So sitzt ein ehemaliger Telekommunikationsminister wegen Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Mobilfunklizenzen in Untersuchungshaft. Dabei soll dem indischen Staat ein Schaden in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar entstanden sein. In einigen Bereichen des öffentlichen Lebens ist die Zahlung von Bestechungsgeldern üblich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thread-Anzeige 18. Jul 2011

Libellen hatten Flügelspannweiten von mehreren Metern und fraßen am liebsten kleine...

dabbes 18. Jul 2011

Ein aktiver Politiker ist selten so dumm, er bekommt nach seiner Amtszeit einen schönen...

_4ubi_ 18. Jul 2011

Content-Generator ?

DiDiDo 18. Jul 2011

Sah zwar recht flüssig aus (office Kamera) aber ich denke auflösung paar ruckler und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /