Abo
  • Services:

Valve

Update für Steams Downloadtechnologie

Der Download von Spielen über Steam soll laut Valve künftig spürbar schneller und komfortabler erfolgen: Unter anderem setzt das Unternehmen für die Datenübertragung von Titeln wie Dota 2 auf das Http-Protokoll, weitere Verbesserungen sind in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Dota 2
Dota 2 (Bild: Valve Software)

Valve hat die grundlegende Übertragungstechnologie seines Spieleshops Steam überarbeitet; sie kommt allerdings bislang nur bei ausgewählten Inhalten wie Videos zum Einsatz. Eine der Änderungen ist, dass der Dienst auf das Http-Protokoll setzt, was für weniger Probleme mit Firewalls sorgen soll. Außerdem könne man so automatisch die Vorteile von den Caching-Proxies der Internetprovider nutzen. Durch die generalüberholte Architektur soll mehr Bandbreite zur Verfügung stehen, außerdem soll die Veröffentlichung von Spielen für die Publisher einfacher ablaufen.

Stellenmarkt
  1. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Auch bei Patches sollen die neuen Algorithmen spürbar sein. Bislang muss eine Datei auch dann, wenn nur wenige Byte umgeschrieben wurden, vollständig neu auf den Rechner des Spielers übertragen werden. Künftig soll es ausreichen, nur die Veränderungen zu aktualisieren.

Durch weitere Updates von Steam soll es später möglich sein, Spiele zu einem festgelegten Termin automatisch zu laden und zu bestimmen, welche Spiele zuerst geladen werden; auch die Bandbreite soll sich regeln lassen. Spieler sollen Updates auf ihren Rechner ziehen können, während sie das betroffene Game in Betrieb haben - der Patch wird dann automatisch nach der Partie installiert.

Wann genau und wie Valve auf das neue System wechselt, ist nicht ganz klar. Angeblich will man das hauseigene Dota 2 damit ausliefern - bis das erscheint, dürften aber noch ein paar Monate ins Land gehen. Bislang kommt es angeblich nur zum Einsatz, wenn man sich bei Steam ein HD-Video (1.280 x 720) auf den Rechner lädt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,71€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 103,90€

IrgendeinNutzer 18. Jul 2011

IT Profis eben :D

dreamtide11 18. Jul 2011

Danke für die aAusführliche Antwort! Ok, das kenne ich auch, allerdings kann man davon...

GodsBoss 18. Jul 2011

Wenn Valve clever ist, sichern sie sich das nicht nur für die Spiele-Verteilung, sondern...

GodsBoss 18. Jul 2011

Natürlich hat das null Sinn, aber was soll Valve denn machen, wenn die Leute sich alle...

tblar 18. Jul 2011

Es heisst entweder HTTP oder HTT-Prokotoll aber nicht HTTP-Protokoll und schon gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /