• IT-Karriere:
  • Services:

Angriff auf Sammler

Rewe-Kundendaten gestohlen

Zehntausende Sammler von Tier- und Fußballbildern sind von einem Angriff auf Rewe-Server betroffen. Zwei Datenbanken wurden gehackt und Namen, E-Mail-Adressen und Passwörter kopiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Rewe an der Kasse
Bei Rewe an der Kasse (Bild: Rewe Group)

Kundendaten des Rewe-Konzerns sind gehackt worden. Wie das Unternehmen am Abend des 17. Juli 2011 bekanntgab, waren Nutzerdaten in zwei speziellen Bereichen im Netzwerk der Rewe Group betroffen. Kopiert wurden Namen, E-Mail-Adressen und Passwörter von Nutzern einer "WWF-Tauschbörse und einer Tauschplattform einer Fußballsammelbilderaktion".

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Eine Anzahl von Nutzeraccounts im "mittleren Zehntausender-Bereich" sei betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher Golem.de. Die Sammler seien aufgefordert worden, ihr Zugangspasswort zu ändern.

Der Hack sei am Freitagabend entdeckt und die Sicherheitslücke geschlossen worden. "Diese Seiten wurden von einem beauftragten externen Dienstleister der Rewe Group entwickelt und betrieben", erklärte Rewe. Sensible Daten wie Kreditkartennummern oder Bankverbindungen wurden in diesen Datenbanken nicht verwendet und seien daher nicht betroffen. Rewe habe "umgehend alle betroffenen Kunden über den illegalen Angriff informiert. Polizeiliche Ermittlungen gegen die Täter sind bereits veranlasst, weitere rechtliche Schritte behält Rewe sich vor."

Die Rewe Group ist laut Lebensmittel-Zeitung der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland. Zum Rewe-Konzern gehören auch der Discounter Penny, die Toom-Baumärkte und der Elektronikanbieter Promarkt.

Die Rewe-Gruppe hatte im September 2010 angekündigt, in den Online-Lebensmittelhandel einzusteigen. Das Angebot startete im Rhein-Main-Gebiet. Kunden können ihre Lebensmittel online zusammenstellen und dann aus einer Drive-in-Filiale abholen. "Nunmehr bieten sechs Standorte den Service an", sagte der Sprecher. Eine Ausweitung sei geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Optimizer 18. Jul 2011

Zufall? Absicht! Telepolis hat schon vor 5 Jahren geschrieben, wie man an die Passwörter...

JeanClaudeBaktiste 18. Jul 2011

Mit ner Scheibe Zitrone drin :)

Bernd das Brot 18. Jul 2011

das dass Sicherheitsloch bekannt war.. http://www.gulli.com/news/16602-rewede-schwere...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /