Abo
  • Services:

Tablets

Android 3.2 veröffentlicht

Google hat Android 3.2 offiziell freigegeben. Die neue Version verbessert die Darstellung von Smartphone-Apps auf Tablets und bietet einige neue Schnittstellen für Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablets: Android 3.2 veröffentlicht
(Bild: Google)

Android 3.2 enthält Optimierungen für mehr Tablets sowie einen Kompatibilitätszoom für Apps, die auf feste Bildschirmgrößen ausgelegt sind. Damit lassen sich beispielsweise Apps für Smartphones auf Tablets vergrößert darstellen. Android skaliert dabei die Pixel, um auch Apps vergrößern zu können, die dafür nicht ausgelegt sind.

Stellenmarkt
  1. Hartkorn Gewürzmühle GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Entwicklern gibt Google mit dem neuen Screens Support API zudem mehr Kontrolle darüber, wie ihre Apps auf unterschiedlichen Displaygrößen dargestellt werden. Die neue Schnittstelle baut auf dem bestehenden Screens Support API auf, erlaubt es aber Apps, konkrete Bildschirmauflösungen anzupassen. Zudem gibt es einen speziellen Modus für die Darstellung auf Fernsehern mit einer Auflösung von 720p.

Mit der neuen Konstante "uses-feature" können Entwickler angeben, welche Funktionen ihre App voraussetzt, so dass beispielsweise im Android Market danach gefiltert werden kann, damit Apps nur auf Geräten landen, auf denen sie auch laufen.

Die Funktion "Media sync from SD card" erlaubt es Apps, direkt auf SD-Karten zuzugreifen und die dort gespeicherten Daten zu verwenden.

Android 3.2 steht in Form eines entsprechenden SDK samt Emulator ab sofort zum Download bereit. Wann die Hersteller von Android-Tablets Updates für ihre Geräte veröffentlichen, ist noch nicht bekannt. Eine detaillierte Auflistung aller Neuerungen liefert die Dokumentation des Android 3.2 SDK.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  2. 45,95€
  3. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))

Ravenbird 19. Jul 2011

Ja ich weiß was Du meinst. Deshalb halte ich auch nichts von Selbstverpflichtungen...

schipplock 18. Jul 2011

mag ja sein, aber selbst beschleunigt ruckelt es noch. Android braucht noch sehr viel...

burzum 18. Jul 2011

Du hast leider keine Ahnung von UI Design wenn Du glaubst das es mit dem Skalieren der...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /