Abo
  • Services:
Anzeige
James Cartwright
James Cartwright (Bild: Hyungwon Kang / Reuters)

General

USA setzt im Cyberwar auf gezielte Schläge zur Abschreckung

James Cartwright
James Cartwright (Bild: Hyungwon Kang / Reuters)

Das US-Militär will im Cyberwar gezielt Angriffe zur Abschreckung des "Feindes" führen. Damit sind ausländische Hackergruppen und die Staaten gemeint, die sie unterstützen.

Die USA propagieren eine aggressivere Strategie im Cyberwar. Das hat US-General James Cartwright dem Wall Street Journal erklärt. Das Militär setze statt auf Verteidigung künftig auf Angriffe zur Abschreckung, um dem Feind deutlich zu machen, dass die USA bereit seien, mit ihren eigenen virtuellen Waffen oder mit militärischer Gewalt zurückzuschlagen. Cartwright ist Vizevorsitzender der Joint Chiefs of Staff, des Generalstabs der Befehlshaber der US-Streitkräfte.

Anzeige

"Es gibt keine Strafe für Angriffe auf uns. Wir müssen einen Weg finden, dies zu ändern", sagte Cartwright. Die Strategie müsse im Laufe dieses Jahrzehnts geändert werden. Die Cyberstrategie des US-Militärs sei jetzt zu 90 Prozent defensiv, müsse aber 90 Prozent Abschreckung umsetzen.

Cartwright wies darauf hin, dass die USA nicht routinemäßig Schläge gegen staatlich geförderte, ausländische Hacker führen würden, weder mit Cyberwaffen, noch mit üblichen Waffen.

Der stellvertretende Verteidigungsminister William Lynn sagte, dass die Gesetze des bewaffneten Konflikts auch im Cyberspace gelten würden, was bedeutet, dass die USA sich in einigen Fällen das Recht vorbehalten, mit Bomben auf virtuelle Angriffe zu reagieren. Das US-Verteidigungsministerium hatte diese neue Cyberstrategie im Mai 2011 angekündigt. "Wenn ihr unser Stromnetz lahmlegt, dann feuern wir vielleicht eine Rakete auf eure Industrieanlagen ab", so ein US-Offizier.

Das US-Verteidigungsministerium ist nach eigenem Bekunden im März 2011 Opfer eines schweren Cyberangriffs geworden, hatte Lynn jetzt bekanntgegeben. Unbekannten war es gelungen, sich Zugang zu den Computern eines Zulieferers des Ministeriums zu verschaffen, der ein militärisches System für das Pentagon entwickelt. Von dort kopierten sie 24.000 geheime Dokumente.


eye home zur Startseite
Melonenhund 18. Jul 2011

--- N E W S --- Obama wird bei seiner Deutschlandreise naechste Woche feierlich mit...

7hyrael 17. Jul 2011

Ist eigentlich schade, da die USA an sich ein wirklich Tolles Land ist (nicht politisch...

Anonymer Nutzer 17. Jul 2011

Ich hoffe zu tiefs dass die Jugend in den arabischen Staaten es besser macht und nicht...

Workoft 17. Jul 2011

ich würde mich nicht wundern wenn der nächste Kriegsgrund tatsächlich ein Cyberangriff...

fip25 17. Jul 2011

Wenn die sich nicht mehr anders als mit Bomben zu wehren wissen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORSAY GmbH, Willstätt, zwischen Freiburg / Karlsruhe
  2. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  2. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  3. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  4. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  5. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  6. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  7. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  8. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  9. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  10. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: OpenAI schlägt DOTA2 Profi

    Teeklee | 17:03

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Mumu | 17:03

  3. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    FreierLukas | 17:01

  4. Lawrows verzerrte Wahrheit

    Friedhelm | 16:57

  5. Und darum brauchen wir eine echte Netzneutralität.

    Sinnfrei | 16:57


  1. 16:47

  2. 16:32

  3. 16:22

  4. 16:16

  5. 14:28

  6. 13:55

  7. 13:40

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel