Abo
  • Services:

Test Harry Potter - das neue Spiel: Ende mit Schrecken

Hinzu kommt, dass kaum Spannung entsteht. Wenn Harry etwa minutenlang immer gleiche Gegner erledigen muss, um so Hermine bei der Ausführung eines Zauberspruchs Deckung zu geben, fragt man sich, warum die junge Dame so lange für einen im Film nur wenige Sekunden benötigenden Befehl braucht. An solchen Stellen wird besonders deutlich, wie wenig sich der Stoff für einen Shooter eignet - fast alle Missionen wirken, als wären sie in ein Actionspielkorsett gezwängt, in das sie eigentlich nicht gehören.

  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  • Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Grafik und deutsche Sprachausgabe sind solider Durchschnitt, die Bedienung funktioniert meist recht gut - abgesehen von der immer mal wieder aussetzenden Deckungsfunktion, was gerade in brenzligen Situationen trotz mehrerer Schwierigkeitsgrade und zahlreicher Speicherpunkte zu Frust führen kann. Trotz ungewollter Bildschirmtode werden aber auch Anfänger nicht viel Zeit mit dem Spiel verbringen, nach spätestens fünf Stunden ist das Ende erreicht.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 ist für Playstation 3, Xbox 360, Nintendo Wii, DS und Windows-PC erhältlich und kostet je nach Plattform zwischen 40 und 60 Euro. Die USK hat eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Viele der in den vergangenen Jahren veröffentlichten Harry-Potter-Spiele blieben hinter den Erwartungen zurück und konnten das eigentlich ja riesige Potenzial der Vorlage kaum nutzen. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 ist allerdings ein neuer und letzter Tiefpunkt. Beliebig aneinandergereihte, monotone Shootersequenzen ohne Atmosphäre und Abwechslung dürften selbst die größten Fans enttäuscht zurücklassen.

 Test Harry Potter - das neue Spiel: Ende mit Schrecken
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

DiDiDo 18. Jul 2011

Naja über Alice lässt sich streiten ob das gut war ^^ Aber Dafür ist Deadspace 1&2 echte...

IrgendeinNutzer 16. Jul 2011

Ich gucke ja eher woanders hin...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /