Abo
  • Services:

Mandriva Linux

Support für 2010.1 und 2010.2 verlängert

Nach Protesten von Nutzern ist der Support für Mandriva 2010.1 und 2010.2 um ein halbes Jahr verlängert worden. Damit soll der Übergang zu Mandriva 2011 erleichtert werden, das noch nicht in einer finalen Version erschienen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Mandriva Linux: Support für 2010.1 und 2010.2 verlängert
(Bild: Golem.de)

Der Mandriva-Vorstand hat entschieden, den Support für Mandriva 2010.1 - alias 2010 Spring - und dessen Update 2010.2 um ein halbes Jahr zu verlängern. Ursprünglich sollte der Support am 8. Juli 2011 auslaufen. Bis zum 8. Januar 2012 sollten nur noch Kernkomponenten mit Patches versorgt werden. Die Entscheidung fiel nach mehrfachen Protesten durch Nutzer.

  • Der Login-Screen der Live-Version von Mandriva 2011 Beta 2
  • Als Standarddesktop nutzt Mandriva 2011 die Oberfläche KDE.
  • Zum Darstellen von Fenstern nutzt Mandriva das Theme QtCurve.
  • Zum Einsatz kommt die aktuelle Veröffentlichung 4.6.2 des KDE-Projekts.
  • Das neue Startmenü mit dem "Welcome-Menü"
  • Die Anwendungsstarter im neuen Startmenü
  • Das Büropaket Libreoffice 3.3.0
  • Der Webbrowser Firefox 4.0
  • Das neue /run-Verzeichnis, das von Systemd angelegt wird.
  • Ein Schnellzugriff auf die Ordner des Homeverzeichnisses
  • Der Bootscreen von Mandriva 2011 Beta 2
  • Die Sprachauswahl der Installation
  • Die Lizenz für Mandriva 2011
  • Das Partitionierungstool legt automatisch eine Root- und eine Homepartition an.
  • Der Splashscreen des Installers
Der Bootscreen von Mandriva 2011 Beta 2
Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Eigentlich veröffentlicht Mandriva zweimal jährlich seine Linux-Distribution. Im Frühjahr erscheint die Spring-Version, die im Herbst nochmals mit Updates veröffentlicht wird. Mandriva 2011 lässt allerdings noch auf sich warten. Mandriva hatte im vergangenen Jahr mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Außerdem entstand ein Fork der französischen Linux-Distribution mit Namen Mageia.

Dass der vollständige Support für die aktuelle Version bereits vor der Veröffentlichung einer neuen Version beendet werden sollte, hat zahlreiche Benutzer verärgert. Deshalb entschied sich der Mandriva-Vorstand für die Fortsetzung des Supports um ein halbes Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

SchwindelInside 15. Jul 2011

Weiß jemand ob Mageia weiterhin kompatibel mit den Paketen von Mandriva ist, insbesondere...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /