Abo
  • Services:

Cyberspionage

24.000 geheime Dokumente des Pentagons geklaut

Unbekannte sind im Frühjahr 2011 in Computer eines Geschäftspartners des US-Verteidigungsministeriums eingedrungen und haben dort mehrere tausend geheime Dokumente gestohlen. Die US-Regierung vermutet, dass ein ausländischer Geheimdienst dafür verantwortlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Dynamische Verteidigung: William Lynn stellt neue US-Cyberstrategie vor
Dynamische Verteidigung: William Lynn stellt neue US-Cyberstrategie vor (Bild: US-Verteidigungsministerium)

Das US-Verteidigungsministerium ist im März 2011 Opfer eines schweren Cyberangriffs geworden. Das hat der stellvertretende US-Verteidigungsminister William Lynn erst jetzt bekanntgegeben. Unbekannten war es gelungen, sich Zugang zu den Computern eines namentlich nicht genannten Zulieferers des Ministeriums zu verschaffen, berichtet die New York Times. Von dort kopierten sie 24.000 geheime Dokumente.

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. Primus GmbH, Konstanz

Die Eindringlinge sind offensichtlich sehr effizient vorgegangen: Sie hatten sich nur ein einziges Mal Zugang zu den Computern des Unternehmens verschafft, das ein nicht näher bezeichnetes militärisches System für das Pentagon entwickelt. Das Ministerium vermutet, dass hinter dem Angriff ein ausländischer Geheimdienst steckt. Mit einer Schuldzuweisung hielten sich die Ministeriumsangehörigen zurück. Für solche Aktionen machen die USA normalerweise China oder Russland verantwortlich.

Strategie der dynamischen Verteidigung

Lynn berichtete von dem Datendiebstahl anlässlich der Vorstellung einer neuen Cyberstrategie in der National Defense University in der US-Hauptstadt Washington. Die neue Strategie sieht eine sogenannte dynamische Verteidigung vor. Darunter versteht die US-Regierung eine aktive Suche nach potenziellen Angreifern im Internet statt darauf zu warten, dass Angreifer versuchen, in die eigenen Systeme einzudringen. Lynn begründete diese neue Strategie damit, dass die bisherigen Sicherungsmaßnahmen nicht dazu geführt hätten, den Abfluss geheimer Informationen zu stoppen. Die USA müssten mehr tun, um ihre Datenspeicher zu schützen.

In den vergangenen Jahren seien, so Lynn, mehrfach streng geheime Dokumente von den Computern des Militärs oder Unternehmen entwendet worden, darunter Pläne für Raketenabwehrsysteme, Drohnen oder das Kampfflugzeug Joint Strike Fighter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K

spanther 16. Jul 2011

Das ist traurig... :'(

Anonymer Nutzer 15. Jul 2011

PreCrime (Minority Reports) laesst gruessen - die USA sind auf dem besten Weg dahin...

arsacoon 15. Jul 2011

Je besser man sich mit der Technik auskennt um so mehr haben Sie einen auf den Kicka.

dabbes 15. Jul 2011

Ja aber wie soll man dann eine lässige Präsentation vor Generälen mit seinem Pad machen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /