Abo
  • Services:

Apple

Aperture-Update mit Vollbildmodus für Mac OS 10.7 Lion

Apple hat für seine Bildverwaltungs- und Bearbeitungssoftware Aperture ein Update veröffentlicht, das die Unterstützung des Vollbildmodus von Mac OS 10.7 alias Lion aktiviert. Außerdem soll es die Stabilität des Programms verbessern und einige Fehler beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Aperture-Logo
Aperture-Logo (Bild: Apple)

Aperture erhält nach dem Update die Versionsnummer 3.1.3 und soll keine Probleme mehr beim Synchronisieren von im Web veröffentlichten Alben haben. Der Export von Diashows findet nun als Hintergrundaktion statt, so dass der Anwender weiterarbeiten kann.

  • Aperture 3 - Übersicht mit Einzelbildansicht (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Schnellbearbeitungen (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Übersicht mit Doppelbildansicht (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Projektübersicht (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Geotagging (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Gesichtserkennung  (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 - Geotagging (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
  • Aperture 3 (Bild: Apple)
Aperture 3 - Übersicht mit Einzelbildansicht (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. ServiceXpert GmbH, München

Das Werkzeug zum Bildbeschnitt unterstützt die Verwendung der Gesten zum Definieren der Beschneidungsgröße. Die Gestenunterstützung kann in den Einstellungen ein- und ausgeschaltet werden.

Das Update behebt außerdem ein Problem, bei dem beim Bestellen von Büchern oder Abzügen aus Aperture heraus eine leere Seite angezeigt wurde. Eine Umstrukturierung erfuhr das Programm ebenfalls: Die auf MobileMe, Facebook und Flickr veröffentlichten Alben werden nun in einem Webbereich in der Projektübersicht aufgelistet.

Kleinere Fehler bei der Eingabe von Personennamen mit Akzentzeichen, beim Durchsuchen von Videoclips und beim Reparieren und erneuten Anlegen der Mediathek wurden ebenfalls beseitigt.

Sämtliche Änderungen hat Apple in einem Artikel in seiner Wissensdatenbank dokumentiert. Dort wird der Vollbildmodus allerdings nicht erwähnt. Apple empfiehlt das Update für alle Nutzer von Aperture 3. Es wird über die Softwareaktualisierung von Mac OS X angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 12,49€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

IrgendeinNutzer 15. Jul 2011

Ist mir sofort beim Lesen des Titels eingefallen ^^

Regenbogenlilli 15. Jul 2011

Bin ja mal gespannt ob auch ein Update für Logic raus kommt.


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /