Abo
  • IT-Karriere:

Bundeskriminalamt

Verdeckte Ermittler in Deutschland bei Facebook unterwegs

Deutsche Ermittler sind auch in sozialen Netzwerken aktiv. Im Bedarfsfall werden von Facebook, Studi VZ oder wer-kennt-wen die "Echtpersonalien" der Nutzer eingefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamt
Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamt (Bild: Alex Domanski/Reuters)

Bundeskriminalamt, Bundespolizei und Zoll ermitteln in sozialen Netzwerken wie Facebook. Das hat die Bundesregierung auf Anfrage der Linken erklärt. Zum Einsatz kommen dabei auch verdeckte Ermittler, die unter falscher Identität agieren. So waren laut Bundesregierung in den vergangenen 24 Monaten in sechs Fällen Mitarbeiter des Bundeskriminalsamts als verdeckte Ermittler in sozialen Netzwerken aktiv. "Das BKA setzt für eine längerfristige, gezielte Teilnahme an der Kommunikation in sozialen Netzwerken, nach Anordnung der Staatsanwaltschaft, sogenannte 'virtuelle Ermittler' ein", heißt es in der Antwort der Bundesregierung.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin

Die drei Ermittlungsbehörden "nutzen bei der Kriminalitätsbekämpfung fallbezogen unter anderem offen zugängliche Informationen aus sozialen Netzwerken. Es wird keine systematische und anlassunabhängige Recherche in sozialen Netzwerken durchgeführt." Die Behörden verfügten auch über keine "spezifischen Organisationseinheiten, die die Aufgabe haben, in sozialen Netzwerken zu ermitteln". Bei Recherchen in sozialen Netzwerken könnten vom Bundeskriminalamt im zweiten Schritt die "Echtpersonalien" über die Provider wie Facebook, Studi-VZ und wer-kennt-wen erhoben werden.

"Virtuelle verdeckte Ermittler haben in sozialen Netzwerken nichts verloren. Ihr Einsatz verstößt gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung", kommentierte die innenpolitische Sprecherin der Fraktion, Ulla Jelpke.

Ob die verdeckten Ermittler "zu Straftaten aufgerufen oder Texte mit strafbarem Inhalt verfasst oder Dateien mit strafbarem Inhalt weitergegeben haben", wollte die Bundesregierung nicht sagen. Eine Beantwortung von Fragen zu konkreten verdeckten Einsätzen würde "das Staatswohl" erheblich beeinträchtigen, zitiert Jelpke aus der Antwort der Bundesregierung. Diese Informationen seien als "Verschlusssache-Vertraulich" bei der Geheimschutzstelle des Bundestages hinterlegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lokster2k 16. Jul 2011

Ja, nett von mir nicht wahr...welch ungemeine Selbslosigkeit von mir den angesprochenen...

Müllhalde 15. Jul 2011

BKA+Internetz=Kindergarten Wenn ich Feekprofile benutzen würde, dann ausschließlich über...

Lokster2k 15. Jul 2011

Gabs auchs chon im großen Stil, als der Abmahnwahn gegen illegale Downloader losging. Da...

Lokster2k 15. Jul 2011

Ja, nennt sich Gewaltmonopol und ist meiner Meinung nach viel gründlicher zu...

Charles Marlow 14. Jul 2011

Die einen in der Uniform freut's, weil sie es bequem vom PC aus machen können, die...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /